Für den Kuseyer Saal läuft immer noch ein gültiger Mietvertrag

„Welches Dorfgemeinschaftshaus?

Auch Public Viewing gab es bereits im Kuseyer Saal.
+
Der Saal von Kusey wurde bislang gerne von Gruppen genutzt.
  • Monika Schmidt
    vonMonika Schmidt
    schließen
  • Birgit Stephani
    Birgit Stephani
    schließen

Wie soll es weitergehen mit dem Kuseyer Saal und wer hat die Schlüsselgewalt? Diese ungeklärten Fragen stehen derzeit zur Debatte.

Kusey – „Auf Wiedersehen Kusey; es war mir eine große Freude, für euch kochen zu dürfen. Bleibt gesund, wir werden uns wieder sehen“, waren die letzten Worte von Thomas Rühm, der mit seiner Frau jahrelang die Gaststätte Brauner Hirsch in Kusey betrieben hat. Doch Corona hat ihn zur Aufgabe gezwungen.

Anfang Februar verkündete Thomas Rühm das Aus seines Gastronomiebetriebs und verabschiedete sich von seinen Stammkunden. Die nahmen das, was sich schon länger abgezeichnet hatte, mit Trauer zur Kenntnis, verstanden aber auch den endgültigen Schritt des Gastwirtes.

Inzwischen hat Thomas Rühm in Kusey seine Koffer gepackt, Speisen und Getränke gehen nicht mehr über den Tresen im Braunen Hirsch. Ob jemals wieder ein Gastwirt die Räumlichkeiten mit Leben erfüllt, ist derzeit noch völlig offen. Und auch die Frage, wie die Gaststätte und der angrenzende Saal zukünftig genutzt werden können, ist noch nicht geklärt.

In Kusey kam nach dem Rückzug des Pächters relativ schnell die Idee auf, den Braunen Hirsch zum Dorfgemeinschaftshaus umzuwandeln. Zumindest der Saal sollte als solches genutzt werden, wünschen sich die Einwohner. Denn solch ein großer Treffpunkt mit Tresen und Bühne wird auch in anderen Ortsteilen der Einheitsgemeinde als Dorfgemeinschaftshaus genutzt. Warum also nicht in Kusey. Doch umgesetzt sind die Planungen noch nicht.

Das wurde in der vergangenen Woche bei der Hauptausschusssitzung im Klötzer Ratssaal deutlich. Klaus Vohs aus Kusey fragte dort nach, wer denn die Schlüsselgewalt für das neue Dorfgemeinschaftshaus habe. „Welches Dorfgemeinschaftshaus?“, hakte Hauptamtsleiter Matthias Reps, der derzeit den Klötzer Bürgermeister im Amt vertritt, nach. „Na der Saal“, konkretisierte Klaus Vohs. Doch der Hauptamtsleiter musste das Stadtratsmitglied aus Kusey enttäuschen: „Es gibt in Kusey kein Dorfgemeinschaftshaus“, stellte Matthias Reps klar. Stattdessen gebe es einen Mieter und einen weiterhin gültigen Mietvertrag, erläuterte er. Ob es Bestrebungen gibt, den Mietvertrag aufzulösen und den Saal als Dorfgemeinschaftshaus zu nutzen, informiert er nicht.

Dabei gibt es einzelne Personen in Kusey, die diese Idee lieber heute als morgen umsetzen wollen. Ein anderer Teil hingegen wünscht sich, liebe wieder den Betrieb als Gaststätte mit Saal für kleine und große Feiern.

Zeitnah einen neuen Pächter für den Braunen Hirsch in Kusey zu finden, dürfte aufgrund der noch mehr als ungewissen Zukunft und unklaren Entwicklung hinsichtlich Corona eher schwerfallen. Und so ist die weitere Nutzung der Traditionsgaststätte weiterhin offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare