Vom Büro bis in den Dachstuhl

Fünf Feuerwehren löschen Brand in Kunrau

Ein brennender Dachstuhl
+
Von einem Büroraum bis in den Dachstuhl breitete sich der Brand in Kunrau aus
  • Monika Schmidt
    VonMonika Schmidt
    schließen

Ein technischer Defekt wird als Ursache für einen Brand in Kunrau vermutet.

Kunrau – Großeinsatz für die Freiwilligen Feuerwehren aus der Einheitsgemeinde Klötze in der Nacht zum 29. Dezember: Um 1.40 Uhr wurden die Einsatzkräfte von fünf Wehren nach Kunrau alarmiert. Dort hatte der 56-jährige Eigentümer eines Gebäudes an der Braunschweiger Straße einen Brand bemerkt, wie die Polizei des Altmarkkreises berichtet.

Der Brand in dem Gebäude breitete sich von einem Computer in einem Büro über ein Kabel bis in den Dachstuhl aus. Der Mann versuchte zunächst, den Brand selbst zu löschen. Schnell merkte er, dass dies nicht zum Erfolg führte, und rief die Feuerwehr. Von der Leitstelle in Stendal wurden die fünf Ortswehren alarmiert. In Kunrau, Jahrstedt, Steimke und Klötze heulten die Sirenen, später wurde auch noch Immekath nachalarmiert. Insgesamt waren nach Angaben der Polizei zwölf Fahrzeuge mit 51 Einsatzkräften vor Ort, um den Dachstuhlbrand zu bekämpfen. Menschen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden, berichtet die Polizei weiter. Der Sachschaden jedoch wird von den Beamten auf eine Summe im mittleren fünfstelligen Bereich beziffert. Erste Erkenntnisse deuten auf eine technische Ursache für die Entstehung hin, teilt die Polizei weiter mit. Bis nach 4 Uhr waren die Freiwilligen Feuerwehren mit dem Löschen des Dachstuhls beschäftigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare