Fricopan verlegt seine Produktion

Das Immekather Fricopan-Werk wird weiter wachsen.

Immekath. Des einen Leid, des anderen Freud: Die Immekather können sich auf einen deutlichen Anstieg von Arbeitsplätzen freuen. Von Monika Schmidt

Die Großbäckerei Fricopan verlagert ihre gesamte Produktion in die Altmark. Das Werk in Berlin wird geschlossen, teilte das Unternehmen mit. So soll die Wettbewerbsfähigkeit der Fricopan-Gruppe gesichert werden, gaben Sprecher der Hiestand und Suhr-Gruppe aus Vogtsburg-Achkarren in Baden-Württemberg bekannt. Der Produktionsstandort Berlin wird deshalb komplett nach Immekath verlagert. Dort hatte Fricopan in den vergangenen Jahren kräftig investiert und ein großes Werk mit etwa 600 Mitarbeitern gebaut. Im Frühjahr 2009 gab es eine Betriebsteilung: Ein Teil von Fricopan wurde an eine Tochterfirma des inzwischen irischen Hauptkonzern Aryzta verkauft. Für den Betrieb Summer-Bake werden in erster Linie gefüllte Tiefkühlbaguettes produziert.

Von der Schließung des Berliner Standortes sollen 150 Arbeitsplätze betroffen sein. Die Mitarbeiter sollen ein Arbeitsplatzangebot an anderen Standorten erhalten, derzeit wird ein Sozialplan mit dem Betriebsrat verhandelt. Auf betriebsbedingte Kündigungen soll so weit wie möglich verzichtet werden, heißt es in der Unternehmensmitteilung weiter.

Der Markt für Tiefkühlbackwaren hat es derzeit schwer: Es gibt einen Preisdruck der Konsumenten sowie stark gestiegene Rohstoffpreise. „Diese Marktanforderungen zwingen zu einer Maximierung der Effizienz in den Produktionsstätten“, heißt es weiter. Da das Berliner Werk mit 30 Jahre alten Maschinen betrieben wird, ist die Wettbewerbsfähigkeit nicht mehr gegeben. In Immekath wurde dagegen in den vergangenen Jahre massiv in den Standort Fricopan investiert, das Betriebsgelände wurde beständig erweitert. Nun sollen die Berliner Produktionsanlagen an den modernen Standort Immekath verlegt werden.

Mehr Produktion bedeutet für die Einwohner von Immekath aber auch mehr Lkw-Verkehr. Dieser ist immer wieder im Ortschaftsrat Thema, weil sich die Einwohner durch die in der Nacht laufenden Kühlaggregate der vor dem Betrieb parkenden Lkw gestört fühlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare