1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Besucher können den Klötzer Tierpflegern Fragen stellen

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

ein Mann und eine Frau mit einer Katze auf dem Arm
Tierpfleger Karsten Langleist stellt sich immer mittwochs den Fragen der Besucher. © Monika Schmidt

Welche Tiere leben in der Arche Noah? Das können Besucher des Klötzer Tiergeheges künftig immer mittwochs bei den Tierpflegern erfragen.

Klötze – „Wie heißen die Tiere?“, „Was fressen sie?“, „Haben die Tiere Nachwuchs?“ – Das und vieles mehr sind Fragen, die künftig immer mittwochs im Klötzer Tiergehege gestellt werden können. Denn dann bietet Karsten Langleist mit seinem Tierpflegerteam eine Sprechstunde an. Dabei gab es allerhand Neues aus der Arche Noah zu erzählen. So gibt es seit der vergangenen Woche Nachwuchs beim Rotwild. Das erste Kälbchen ist geboren. „Wenn wir Glück haben, ist es männlich“, hofft Karsten Langleist. Auf jeden Fall hat Hirsch Helmut ganze Arbeit geleistet. Noch mindestens zwei Kälber erwartet der Tierpfleger beim Rotwild. Nachwuchs gibt es auch bei den Wildschweinen. „Zehn Frischlinge von zwei Bachen“ kann Karsten Langleist vermelden – und schließt die Tür zum nächsten putzigen Nachwuchs auf. Denn im Anbau neben dem Affenkäfig, in dem während des Frühjahrs vorübergehend die Meerschweinchen eingezogen waren, als ihr Stall renoviert wurde, tummeln sich jetzt Zwerghühner mit ihren Küken. „Hier sind sie sicherer untergebracht“, erzählt der Tierpfleger, warum die Hühner nicht in der Vogelvoliere wohnen. Dann kommt eine der beiden Tierpark-Katzen vorbei, und lässt sich von Karsten Langleist und Stadtmitarbeiterin Vanessa Fröhlich genüsslich das Fell kraueln. Warum auch Katzen im Tiergehege leben, können die Besucher bei der nächsten Sprechstunde der Tierpfleger erfragen. Immer mittwochs von 15 bis 16 Uhr können die Fragen gestellt werden. Die Tierpfleger sind rund um ihren Aufenthaltsraum neben dem Meerschweinchenrondell zu finden – wenn sie nicht gerade bei einem Rundgang mit Besuchern im Tiergehege unterwegs sind, um Infos über die einzelnen Tiere, die in der Arche Noah leben, zu geben und einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen.

Auch interessant

Kommentare