Lange Aufgabenliste für 2020

Förderverein will Klötzer Tiergehege weiter umgestalten

Vorsitzender Lothar Schulze hatte für die Mitgliederversammlung des Tiergehege-Fördervereins einen umfangreichen Bildervortrag über die Aktivitäten der vergangenen zwei Jahre zusammengestellt.
+
Vorsitzender Lothar Schulze hatte für die Mitgliederversammlung des Tiergehege-Fördervereins einen umfangreichen Bildervortrag über die Aktivitäten der vergangenen zwei Jahre zusammengestellt.

Klötze – Das Pony im Klötzer Tiergehege soll Gesellschaft bekommen. Die Beschaffung eines zweiten Ponys steht deshalb bei den Plänen des Fördervereins für das Klötzer Tiergehege für 2020 ganz oben.

Das kündigte Vorsitzender Lothar Schulze am Montagabend bei der Mitgliederversammlung an. Zudem soll der jetzige Pony- und Eselstall rekonstruiert werden.

Dann könnten die beiden Esel wieder in ihren alten Stall umziehen und die Ponys in dem Stall neben den Wildschweinen bleiben, so das Ziel des Fördervereins. Dazu sind aber noch Absprachen mit der Stadt und dem Veterinäramt nötig, informierte der Vorsitzende weiter.

Weiteres Ziel für 2020 ist die Errichtung eines Kleintier-Kaninchenhauses auf dem Fundament des früheren Affenkäfigs. Nach Vorstellungen des Vereins sollte diese Aufgabe bis zum Kinderfest am 1. Juni fertiggestellt sein. Zunächst in den Blickpunkt gerückt werden soll für 2020 jedoch die Umgestaltung der Vogelvolieren. Dazu erwartet die Verwaltung vom Verein Vorschläge für die Gestaltung, machte Hauptamtsleiter Matthias Reps bei der Versammlung deutlich.

Er erinnerte daran, dass sich die Beteiligten darauf geeinigt hatten, das Tiergehege von „vorne nach hinten“ zu sanieren. Mit dem Streichelzoo und dem Spielplatz wurde ein Anfang gemacht. Die Vogelvoliere sei der nächste Schritt, dem die Entschlammung des Geflügelteichs folgen könnte. „Dazu fehlt uns aber noch der richtige Lösungsansatz zum Reinigen des Teiches“, machte Matthias Reps deutlich. Horst Kamieth regte an, mit einem großen Löffelbagger den Schlamm aus dem Wasser zu holen. Uwe Witte schlug vor, am Zufluss des Teiches eine Art Sieb einzubauen, damit kein Dreck in den Teich laufen kann.

Zufrieden waren die Fördervereinsmitglieder mit der Bestätigung vom Amtsleiter, dass für das Tiergehege auch 2020 finanzielle Mittel im Haushalt bereitgestellt werden sollen. Denn nur mit Unterstützung der Stadt können die Pläne für das kommende Jahr umgesetzt werden.

„Mir stehen die Nackenhaare zu Berge bei den vielen Aufgaben für das neue Jahr“, gab der stellvertretende Vorsitzende Hans-Jürgen Schmidt unumwunden zu. Die Erfahrungen aus diesem Jahr zeigen aber, dass der Verein durchaus eine ganze Menge auf die Beine stellen kann. Das dokumentierte auch ein umfangreicher bebilderter Rückblick auf die bisherigen Aktivitäten, die Lothar Schulze den Mitgliedern bei der Versammlung am Montag präsentierte.

Mit dem Toilettenbau steht für das Frühjahr 2020 bereits ein Projekt fest, das sicher umgesetzt wird. Sicher werden auch der Osterspaß und der Kindertag am 1. Juni im kommenden Jahr wieder vom Förderverein angeboten. „Aus der Nummer kommen wir nicht mehr raus, das müssen wir weitermachen“, blickte Hans-Jürgen Schmidt auf zwei sehr gelungene Veranstaltungen in diesem Jahr zurück. Gelungen ist auch die Mitgliederwerbung des Vereins: 15 neue Mitglieder sind in diesem Jahr eingetreten.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare