Feier krönte Schulfestwoche

 

Kusey - Von Wolfram Weber. Seit 40 Jahren gibt es in Kusey die „neue“ Schule. Am 19. Oktober 1970 wurde sie als Polytechnische Oberschule für die Schüler der Klassenstufen eins bis zehn eröffnet. Heute ist sie Grundschule für die Erst- bis Viertklässler. Nach der zurückliegenden Festwoche wurde das runde Jubiläum am Sonnabend mit zahlreichen Gästen feierlich begangen.

Viele Schüler, Eltern und ehemalige Schüler kamen zur Feier, die mit einem Tag der offenen Tür kombiniert wurde.

In ihrer Ansprache erinnerte Schulleiterin Claudia Mühl daran, dass bis 1970 in mehreren Schulgebäuden unterrichtet wurde. Erst mit dem Neubau waren alle Klassen in einem Gebäude untergebracht. Die zurückliegenden 40 Jahre seien gelebte und erlebte Geschichte. Die politischen Umbrüche vor 20 Jahren brachten auch Veränderungen in der Schulstruktur mit sich. Zuerst waren die Grund- und Sekundarschule noch in einem Gebäude untergebracht, mittlerweile gibt es in Kusey nur noch die Grundschule.

Auch Klötzes Bürgermeister Matthias Mann nutzte den Tag der offenen Tür für eine Ansprache. Die Bildung, so das Stadtoberhaupt, beginne bereits im Kindergarten. Eltern, Lehrer und Erzieher seien gefragt, um den Kindern eine Zukunft zu ermöglichen. Rückblickend auf die 40-jährige Geschichte der Kuseyer Schule, habe es zu jeder Zeit Positives wie auch Negatives gegeben. Auch die DDR-Zeiten hatten ihr Gutes. So habe es damals beispielsweise einen Schulchor, eine Schallmaienkapelle und zahlreiche Arbeitsgemeinschaften gegeben.

Von der Landesregierung wünschte sich der Bürgermeister eine verlässliche Schulpolitik, damit neue Technologien und Ideen in die Schulen Einzug halten können. Die Eltern sollten ihren Teil beitragen und für Nachwuchs sorgen, damit die Schulen und Kindertagesstätten in der Einheitsgemeinde in einem guten Zustand und mit einer guten Ausstattung erhalten bleiben können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare