Grüner Hingucker vor der Bibliothek

Erste öffentliche E-Ladestation in Klötze steht

Die erste öffentliche E-Ladestation in Klötze steht vor der Stadtbibliothek. Die Stadt hatte für das Projekt Fördermittel vom Bund bekommen. Zwei E-Autos können gleichzeitig über eine App an der Station geladen werden.
+
Die erste öffentliche E-Ladestation in Klötze steht vor der Stadtbibliothek. Die Stadt hatte für das Projekt Fördermittel vom Bund bekommen. Zwei E-Autos können gleichzeitig über eine App an der Station geladen werden.

Klötze – Der grüne Kasten vor der Klötzer Bibliothek ist seit dem Wochenende der Hingucker in Klötze. Am Donnerstag wurden die Bauarbeiten abgeschlossen.

Seitdem hat so mancher Spaziergänger sich schon vor dem grünen Kasten postiert, die Anleitung gelesen und den einen oder anderen Knopf probehalber gedrückt.

Die lang angekündigte E-Ladestation vor der Bibliothek an der Breiten Straße ist aufgebaut. Auch das erste Elektroauto wurde schon in der Parktasche davor abgestellt, aber noch nicht geladen. Ob die Ladestation schon betriebsbereit ist, vermochte aus dem Klötzer Rathaus drei Tage lang niemand mitzuteilen. Eine entsprechende Anfrage der AZ blieb unbeantwortet.

Zwei Fahrzeuge können gleichzeitig vor der grünen Ladestation geparkt und aufgeladen werden. Ansonsten gilt in den beiden Parktaschen ein Halteverbot.

Für den Aufbau der E-Ladesäule hatte die Stadt im Frühjahr 2018 einen Fördermittelantrag gestellt. Um mehr Elektroautos auf die Straße zu bringen, beschloss der Bundestag ein Marktanreizprogramm. Darin fördert der Bund den Aufbau von öffentlichen Ladestationen. Auch die Stadt Klötze hatte sich um die Förderung beworben. Anteilig werden die Investitionskosten gefördert, um das Ziel, flächendeckend Ladestationen zu schaffen, umzusetzen.

Mindestens 15 000 solcher Stationen sollen bundesweit im öffentlichen Raum bis 2020 entstehen. 300 Millionen Euro stellt der Bund dafür als Fördermittel bereit. Es gab in den ersten drei Ausschreibungsrunden bereits mehr als 4000 Anträge, die für den Aufbau von etwa 17 000 Ladestationen auch schon bewilligt wurden. Derzeit läuft eine weitere Ausschreibung für Kommunen und Privatleute, für die noch bis zum 30. Oktober Fördermittelanträge beim Bundesverkehrsministerium eingereicht werden können.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare