„Fuchsschlaue Wölfe“ wagten sich in die Tiefe

Ereignisreiche Tage für elz-Pfadfinder

+
Von Maria Nottrott gut gesichert, traute sich Maximilian Steffens als Erster vom Turm der Köbbelitzer Kirche herunter.

Kusey. Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter den Mädchen und Jungen der Kuseyer Pfadfindergruppe „Fuchsschlaue Wölfe“, die von Freitag- bis Sonnabendnachmittag im evangelischen Landjugendzentrum (elz) in Kusey zusammenkamen.

Wurde der Freitag mit der Jungen Gemeinde verbracht, standen am Sonnabend gesundes Essen und Kochen über dem offenen Feuer im Mittelpunkt. 

Für die Abseilaktion an der Köbbelitzer Kirche waren Mitarbeiter des evangelischen Seilgartens Magdeburg vor Ort.

Hierzu stießen auch einige Eltern der Pfadfinder dazu, die gemeinsam mit den Kindern Lebensmittel aus dem eigenen Garten wie Gurken, Kürbisse, Kartoffeln, Kräuter und Äpfel verarbeiteten. So galt es unter anderem Brot und Baguette zu backen, Marmelade und Apfelmus zu kochen und Kartoffelpuffer sowie Kräuterquark zuzubereiten. Zum Abschluss am Nachmittag stand dann das Backen von Waffeln, Muffins und Kuchen auf dem Plan. Die Pfadfinder merkten schnell – frisch und selbst gemacht schmeckts am besten.

Hinter den „Fuchsschlauen Wölfen“, der Pfadfindergruppe des evangelischen Landjugendzentrums (elz), liegt ein ereignisreiches Wochenende.

Zwischendurch besuchten die Kuseyer Pfadfinder Maria Nottrott und Peter Hahn vom evangelischen Seilgarten aus Magdeburg, die für eine Abseilaktion an der Köbbelitzer Kirche Station machten. Wer sich traute und zudem die Erlaubnis der Eltern hatte, konnte sich aus etwa 15 Metern Höhe vom Kirchturm abseilen. Als Erster traute sich der Elfjährige Maximilian Steffens aus Steimke in die Tiefe. Gut gesichert kletterten die Pfadfinder aus einer Schallluke am Glockenturm ins Freie – von oben und unten mit einem Seil gesichert, ging es Schritt für Schritt nach unten.

Die Mitglieder der Kuseyer Pfadfindergruppe kommen nicht nur aus Kusey, sondern auch aus Beetzendorf, Poppau, Ristedt, Immekath, Jahrstedt und Steimke.

Von Wolfram Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare