1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Ein Engel mit vielen Aufgaben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Kuseyer Posaunenchor umrahmte den Gottesdienst am Heiligen Abend musikalisch mit Liedern von der Empore.
Der Kuseyer Posaunenchor umrahmte den Gottesdienst am Heiligen Abend musikalisch mit Liedern von der Empore. © W. Weber

ww Kusey. Den Festgottesdienst am Heiligen Abend in der Kuseyer Kirche umrahmte der Posaunenchor musikalisch. Gemeinsam mit der Gemeinde wurden auch Weihnachtslieder gesungen.

In seiner Predigt ging Gemeindepädagoge Martin Zander auf die Geburt Jesus ein, auf die damalige Zeit und den Bezug zu heute. Er erinnerte an den Krieg und das Leid in Syrien und der von dort geflüchteten Menschen, die Schutz und Hilfe in Europa und in Deutschland suchen.

Die zwei Räuber wollen Maria und Josef auf ihrem Weg nach Bethlehem ausrauben. Doch der Engel verhindert das.
Die zwei Räuber wollen Maria und Josef auf ihrem Weg nach Bethlehem ausrauben. Doch der Engel verhindert das. © W. Weber

Schon seit einigen Wochen, hatten die Mädchen und Jungen der Kinderkirche ein Krippenspiel einstudiert, das sie während des Gottesdienstes aufführten. 

Der etwas verplante Engel Nöelle (Aimeé Rehaag, r.) musste beim Oberengel (Nele Schiemann) zum Rapport antreten. Fotos (4): W. Weber
Der etwas verplante Engel Nöelle (Aimeé Rehaag, r.) musste beim Oberengel (Nele Schiemann) zum Rapport antreten. © W. Weber

Da gab es den Engel Nöelle (Aimeé Rehaag), der immer zu spät kommt und dessen Kleider öfter beschmutzt sind. Obwohl es gute Gründe für das Zuspätkommen gab – Nöelle wollte einen Vogel retten – musste der Engel beim Oberengel (Nele Schiemann) zum „Rapport“ antreten. Da auch Menschen mit ihren Aufgaben wachsen, übertrug der Oberengel Nöelle die Aufgabe, sich auf der Erde um das Wohl von Maria (Leonie Fäseke) und Josef (Cederik Drescher) zu kümmern. Nöelle begleitet die beiden bis nach Bethlehem in den Stall. Vorher muss der Engel noch zwei Räuber überzeugen, die Finger von dem Paar zu lassen. Nöelle sorgte auch dafür, dass die Hirten und alle anderen Menschen von der Geburt Jesus erfuhren.

Auch interessant

Kommentare