Straßenbeleuchtung geht seit acht Wochen nicht

Empörte Anlieger auf dem Jahrstedter Mühlenberg

+
Seit acht Wochen ist die Straßenbeleuchtung am Jahrstedter Mühlenberg ausgefallen. Das empört die Anlieger.

Jahrstedt – Die Straßenbeleuchtung am Jahrstedter Mühlenberg funktioniert seit Wochen nicht. Der Schaden sei von den Einwohnern sofort überall gemeldet worden, berichtete Ortsbürgermeister Ronny Bratke im Klötzer Stadtrat.

Festgestellt wurde, dass es sich nicht um einen Ausfall der Lampen handelt, sondern ein Erdschaden behoben werden müsse.

Dazu sei den Elektrikern schon längst ein Auftrag erteilt worden, aber es sei nichts passiert. „Was soll ich den Leuten sagen?“, wollte der Jahrstedter Ortsbürgermeister im Stadtrat von der Verwaltung wissen. Eine konkrete Antwort bekam er nicht.

Auch deshalb herrscht bei den Anliegern des Mühlenbergs helle Empörung. Die Stimmen mehren sich, die nach acht Wochen ohne Straßenbeleuchtung endlich wieder Licht auf dem Gehweg haben wollen und die Stadt zum Handeln auffordern. Unter anderem Ilona Schultze und Marion Theisz setzen sich für eine schleunige Reparatur der Straßenbeleuchtung ein.

„Das ist doch ein Unding“, schimpft Marion Theisz beispielsweise. Sie macht darauf aufmerksam, dass am Mühlenberg der Gehweg nur durch eine Gosse, aber nicht durch einen hohen Bord von der Fahrbahn abgetrennt ist. Wenn die Schulkinder morgens auf dem Weg zur Bushaltestelle sind, sind sie dem Verkehr praktisch ungeschützt ausgesetzt, weil die Autofahrer die Kinder in der Dunkelheit nicht sehen können. „Das ist so gefährlich, wenn da einer langgeht“, mahnt Marion Theisz.  mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare