1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Klötze ist die Stadt der 100-Jährigen

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

sitzende Menschen mit einer 100 aus Ballons im Hintergrund
Ilse Langermann (Mitte) hatte an ihrem 100. Geburtstag viel Spaß mit ihren Geschenken und Gästen. © Monika Schmidt

Innerhalb weniger Wochen gibt es in der Einheitsgemeinde Klötze drei 100. Geburtstag. Am 24. Oktober beging Ilse Langermann aus Lockstedt diesen besonderen Ehrentag.

Klötze / Lockstedt – Es muss wohl an der gesunden Luft in der Einheitsgemeinde Klötze liegen. Die Einwohner werden immer älter. Und allein in diesem Spätsommer können in der Einheitsgemeinde drei 100. Geburtstage gefeiert werden. Nach Irmgard Schulze im August und vor Hedwig Wulfänger am Reformationstag feierte am Montag Ilse Langermann aus Lockstedt ihren großen Ehrentag. Vor 100 Jahren wurde sie in Neuendorf bei Klötze geboren. Seit 2020 ist die Zahl der Menschen, die 100 Jahre und älter sind, in Sachsen-Anhalt immer weiter angestiegen. 2020 gab es mit 20 465 über 100-Jährigen in Deutschland so viel wie nie, 415 davon lebten in Sachsen-Anhalt. Auch drei 100-Jährige in der Einheitsgemeinde Klötze hat es lange nicht gegeben. In Lockstedt ist Ilse Langermann die Einzige mit einer dreistelligen Zahl auf der Geburtstagstorte. Nach der Schulzeit in Neuendorf und der Klötzer Mittelschule besuchte sie ab 1941 in Hannoversch-Münden die Reifensteiner Frauenschule. Am 2. Dezember 1941 heiratete Ilse Langermann von Neuendorf nach Lockstedt, wo sie heute noch im eigenen Haushalt wohnt. Sie bekam drei Söhne. Vier Enkel und drei Urenkel komplettieren die Familie inzwischen. Ihr Berufsleben verbrachte Ilse Langermann in der Landwirtschaft, sie arbeitete in der Lockstedter LPG. Überhaupt: Die Arbeit im Freien, ob in der Landwirtschaft oder im heimischen Garten, sei vermutlich der Grund, dass sie bei bester Gesundheit so ein hohes Alter erreicht hat. Auch die gute Pflege der Familie trägt dazu bei. Vor ihrem Ehrentag am Montag, das gibt die Jubilarin unumwunden zu, „war ich schon sehr aufgeregt.“ Die Aufregung legte sich aber, als sich zu Mittag nach und nach die Geburtstagsgäste im Braunschweiger Hof in Klötze um die Jubilarin scharte. Dazu gehörte auch Ortsbürgermeisterin Daniela Beckmann, die stellvertretend für den Ortschaftsrat gratulierte. Mit 100 Jahren gab es für Ilse Langermann an ihrem Ehrentag eine Premiere. „Wir haben zum Frühstück mit Champagner angestoßen“, erzählte ihr Sohn Rainer Langermann. Für Ilse Langermann war es das erste Mal, dass sie das besondere Getränk genossen hat. Mit Beruf, Haushalt, Backen, Kochen, Garten und Handarbeit beschäftigte sich Ilse Langermann viel. Inzwischen lässt sie es ruhiger angehen. Das tägliche Zeitungslesen und das Lösen von Kreuzworträtseln gehört inzwischen zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Und sie liest viel. Aktuell ist das humorvolle Buch „Hol die Oma von der Bowle weg“ ihre Lieblingslektüre.

Auch interessant

Kommentare