Eine Familie fühlt sich nicht mehr wohl

Vorfälle in Schwiesau: „Dorffrieden wird boshaft gestört“

Schwiesau – „Mich stimmt das nachdenklich, traurig und macht mich wütend“, begann der Schwiesauer Ortsbürgermeister einen ernsten Teil in seinem Bericht während der jüngsten Ortschaftsratssitzung. Er informierte über Ärger im Ort, der sich schon über Jahre hinzieht.

Der Ortsbürgermeister ist darüber betroffen.

„Wir wollen unmittelbarer Ansprechpartner aller Bürger sein und ihre Interessen sachgerecht vertreten“, rief er den Ortschaftsräten in Erinnerung. Aufgabe des Rates sei es, „unser Dorfleben für alle Altersgruppen noch vielseitiger, aber auch lebenswert zu machen“, so Manfred Hille. Dies könne aber nicht gelingen, wenn seit 2016 „der Dorffrieden boshaft gestört wird“, erklärte der Ortsbürgermeister.

Betroffen ist besonders eine Familie im Ort, die sich seitdem nicht mehr wohlfühlt. Anhand von Fotos dokumentierte Manfred Hille, dass der Familie unter anderem Asche vor die Haustür geschüttet wurde, dass Nägel und Scherben über die Auffahrt verteilt wurden. Glühbirnen wurden über die Toreinfahrt geworfen, die dort auf dem Pflaster zerplatzten. Die Vorfälle wiederholten sich mehrfach, Anzeigen bei der Polizei blieben ergebnislos. Manfred Hille möchte den Dorffrieden unbedingt wieder herstellen und appelliert an die Täter, mit diesem Verhalten aufzuhören. Die Familie soll nicht länger belästigt werden, dafür möchte sich der Ortsbürgermeister einsetzen und bekam dafür auch die Unterstützung seines Ortschaftsrates.  mm

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare