1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Begehbare Grünfläche mit Blühwiese

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

ein alter Eisenzaun vor einem Park
Es wird kein Zaun um den Gaus‘schen Park gebaut, sondern stattdessen eine Hecke gepflanzt. © Monika Schmidt

Kein Zaun, sondern eine Hecke. Keine Wege, sondern eine begehbare Grünfläche - die Pläne der Stadt Klötze für den Gaus‘schen Park haben sich stark verändert.

Klötze – Aufgeräumt und ordentlich präsentiert sich seit wenigen Wochen der Gaus’sche Park in Klötze. Nachdem die Stadt schon vor einigen Jahren Bäume entfernt und Wildwuchs beseitigt hatte, ohne dass anschließend etwas passierte, hatten sich die Sträucher wieder ausbreiten können. Nun wurde erneut ein Einsatz auf dem Gelände an der Bahnhofstraße gestartet. „Die Bediensteten der Stadtwirtschaft haben einen Einsatz zum Martinimarkt gestartet“, teilt die Stadt Klötze auf Anfrage der AZ mit. Dabei wurde die Fläche gemäht, der Wildwuchs beseitigt und es wurden alte Wurzeln entfernt. Optisch macht die Fläche so einen sehr aufgeräumten Eindruck. Ob das aber lange anhält, ist offen. Denn, wie die Stadt auf Anfrage weiter informiert, seien derzeit keine weiteren Maßnahmen am Gaus’schen Park vorgesehen. Im Streit mit dem Denkmalschutz um die Frage, ob der Eisenzaun komplett um das Gelände gebaut werden muss oder ob der Zaun am Ende gar nicht historisch ist, scheint es eine Einigung zu geben. Wie die Stadt auf AZ-Anfrage zu dem Thema informiert, werde „von der Errichtung eines Zaunes Abstand genommen“. Stattdessen könne die Einfriedung des Geländes auch durch eine Hecke erfolgen. Diese soll zwei bis drei Öffnungen erhalten, so dass die Klötzer zu Fuß durch den Gaus’schen Park gehen können. Sämtliche Pläne von Stadt und Stadtplanern, den Gaus’schen Park neu zu gestalten, sind damit gestoppt. „Von einer weiteren Verfolgung zur Umsetzung der Investitionsmaßnahme wurde zwischenzeitlich abgesehen“, heißt es seitens der Stadt zur Frage, wie weit die geplante Umgestaltung gediehen ist. Es gibt weitere Änderungen am Plan: „Ein Weg durch das Gelände wird nicht gestaltet“, teilt die Stadt mit. Vielmehr soll die Fläche als frei begehbare Grünfläche genutzt werden können, so die neuesten Ideen zum Gaus’schen Park. Die Fläche soll künftig von der Stadtwirtschaft regelmäßig bewirtschaftet werden, damit sie nicht zuwächst. Vorgesehen ist, in Teilen beispielsweise eine Blühwiese zu gestalten, um Insekten und Schmetterlingen im Sommer Nahrung zu bieten. 

Auch interessant

Kommentare