Kusey ESC-Fans tippen ihre Favoriten

Malta, Island oder die Schweiz sollen vorn landen

Gudrun und Hermann Klopp sitzen zu Hause auf dem Sofa und gucken im Fernsehen den ESC-Songcontest aus Rotterdam.
+
Gudrun und Hermann Klopp aus Kusey sind große ESC-Fans. Weil sie dieses Jahr nicht vor Ort in Rotterdam sein können, gucken sie den Songcontest eben zu Hause auf dem Sofa.
  • Monika Schmidt
    vonMonika Schmidt
    schließen

Im Vorfeld des ESC-Songcontests in Rotterdam nennen die Mitglieder der Kuseyer ESC-Fans-Gruppe ihre Favoriten: Island, Malta und die Schweiz liegen dabei weit vorn. Der deutsche Beitrag hat wohl keine Chance auf eine vordere Platzierung.

Kusey – Von Petra Schütte

Statt gemeinsam in der Halle oder in der Ferienwohnung vor Ort den Eurovision Song Contest (ESC) zu sehen, mussten die Fans aus Kusey und Umgebung in diesem Jahr improvisieren. Jeder guckt zu Hause und versucht dabei, so gut es geht, ESC-Stimmung aufkommen zu lassen. Parallel zur TV-Übertragung wird gechattet und getippt, wer es denn wohl bei den beiden Halbfinals ins Finale schaffte und wer sich im Finale auf der Bühne in Rotterdam durchsetzen wird. Jeder hat dabei seinen eigenen Favoriten. Auch wenn wir uns in diesem Jahr nicht treffen konnten, so hatten wir gemeinsam viel Freude. Der Chat lief heiß. Es war für jeden Geschmack etwas dabei. Alle hatten am Donnerstag ein Herz für Dänemark mit einer dänischen Modern Talking-Nummer – wunderbar anzusehen. Doch leider sahen das die Zuschauer anders. Dänemark kam nicht weiter.

Dafür aber Island, die wir mehrheitlich als Gewinner von 2021 sehen. „Dadi & Gagnamagnid“ hat in diesem Jahr erneut die Möglichkeit erhalten, sein Land zu vertreten. Und das ist gut so! Dadi Freyr Pètursson ist ein außergewöhnlicher Künstler, der übrigens inzwischen in Berlin lebt. Zwar kommt sein Song „10 Years“ nicht an den Beitrag des vergangenen Jahres heran. Aber die Band fällt schon allein durch ihre Outfits auf. Die Kostüme sind lustig mit individuellen Emojis verziert und runden den Eindruck dieser humorvollen Gruppe ab. Leider kann Dadi am heutigen Sonnabend nicht live auftreten, da ein Mitglied der Band positiv getestet wurde.

ESC-Fans nennen ihre Favoriten

Gudrun: „Unbedingt auf der möglichen Gewinnerliste sollte man Barbara Pravi aus Frankreich haben. Musikalisch gehört ihr Lied „Voilà“ zum Genre Chanson. Es geht also zurück in die Zeit, als der ESC noch Grand Prix de la Chanson hieß. Barbara singt bezaubernd. Das Bühnenbild ist minimal gestaltet. Aber für so eine Stimme benötigt man auch keine Ablenkung von außen.“

Hermann: „Ich bin großer Fan von „The Roop“ aus Litauen. Im vergangenen Jahr war ich schon von dieser Band begeistert und in diesem Jahr sind sie noch besser. Der Song sorgt für gute Laune und es macht Spaß, den professionellen Sängern und Tänzern zuzusehen. Selbst unser fünfjähriger Enkel ist begeistert und tanzt kräftig mit.“

Petra: „Aufgefallen ist mir Gjon’s Teas aus der Schweiz mit „Tont I’Univers“. Die Stimme von Gjon’s Teas ist außergewöhnlich. In seinem in französischer Sprache ge-sungenen Lied beschreibt er das Gefühl nach dem Tod eines geliebten Menschen, einer Trennung oder ähnlichen Schicksalsschlägen. Und es geht darum, wie man sich danach wieder aufrichtet und wie es weitergeht. Die Botschaft ist letztendlich, dass jeder die Kraft hat, diese persönlichen Tragödien zu überwinden und sich wieder aufzurichten.“

Axel: „Ich glaube, Destiny aus Malta gewinnt. Die Powerfrau erinnert an die Siegerin von 2018 Netta aus Israel. Mein persönlicher Favorit ist aber Jendrik. Und das nicht, weil er für Deutschland singt, sondern weil das Lied außergewöhnlich ist und sofort Partystimmung verbreitet.“

Hanna: „Ich denke, dass Italien gewinnt, da es sich bei den Buchmachern schon seit einigen Tagen an erster Stelle hält. Die Buchmacher liegen mit ihren Prognosen zwar nicht immer, aber oft richtig.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare