Namen für die Klötzer Ziegen ausgelost

Zweitklässler als Glücksfeen

Vier Kinder stehen vor einem Loskarton, aus dem sie die Namen für die Ziegen im Klötzer Tiergehege ziehen.
+
Vier Grundschüler aus der zweiten Klasse in Klötze spielten die Glücksfeen und zogen die Namen für die fünf Ziegen.
  • Monika Schmidt
    vonMonika Schmidt
    schließen

Wie schon bei der Suche für einen Namen des Eselfohlens, hat die Stadt Klötze auch bei der Suche nach Namen für die fünf Ziegen im Streichelgehege mit ihrem Aufruf an die Einwohner, Vorschläge zu machen, großen Erfolg gehabt. Die Namen mussten ausgelost werden.

Klötze – Fritzi und Flecki heißen die beiden Ziegenlämmer, die im November im Klötzer Tiergehege geboren sind. Und auch für ihre drei Artgenossen, die aus dem Stendaler Tierpark ins Klötzer Streichelgehege umgezogen waren, hat sich die namenlose Zeit erledigt. Damit die insgesamt fünf Ziegen einen Namen bekommen, hatte die Stadt die Bürger um Vorschläge gebeten. Die Resonanz war riesig. „Uns haben viele Zusendungen erreicht: Von selbstgebastelten Karten von Kindern über freundliche Briefe von Großeltern bis zu kurzen Mails und Vorschlägen, die im Klassenverband erarbeitet wurden. Auf unterschiedlichen Wegen kam so eine Vielzahl an Namen zusammen“, teilte die Stadt der Altmark-Zeitung mit. Für die endgültige Entscheidung über die Namen holte sich die Stadt Klötze Hilfe und kompetente Unterstützung. Die Schüler der zweiten Klasse der Klötzer Purnitzgrundschule hatten selbst Vorschläge für die Ziegennamen eingereicht. Sie durften nun gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Dana Saalfeld die Auslosung vornehmen. Vier „Losfeen“ zogen die Namen, die auf Zetteln in gelben Plastikeiern in den Loskartons versteckt waren.

Die Ziegenmutter heißt ab sofort Jette. Diesen Namen hatte Ingrid Gleichmann eingesandt, er wurde von Losfee Rieke gezogen. Der große weiße Ziegenbock wird auf den Namen Marco getauft. Die Hand von Zweitklässler Leonardo wählte diesen Vorschlag, der von Jeanette Draffehn und ihrer Tochter Anni sowie deren Freunding Sophie Schrader eingereicht wurde. Der zweite bunte Ziegenbock bekommt den Namen Mats. Oscar fungierte als „Glücksfee“ und zog den Vorschlag von Cynthia Heidmann-Gebel, ihrer Tochter Fritzi Tarja Gebel und deren Freundin Luna Köllner aus dem Ei. Für die beiden Bocklämmer zogen die Zweitklässler die Namen Fritzi und Flecki. Schülerin Lilly hatte das entsprechende Ei gezogen. Fritzi ist der Namensvorschlag von Ralf Klaus und seiner Enkelin Finja. Der Name Flecki freute die Klötzer Grundschüler besonders. Denn diesen Namensvorschlag hatte die zweite Klasse selbst bei der Stadt eingereicht. Die Stadt Klötze bedankt sich nicht nur bei den Grundschülern, für ihre tatkräftige Unterstützung bei der Namenswahl, sondern auch bei allen, die Vorschläge eingereicht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare