Baumkuchen-Express wurde gestern gut angenommen

Dichtes Gedränge am Klötzer Bahnhof

+
Viele der Fahrgäste, die von Salzwedel mit dem ersten Zug nach Klötze kamen, stiegen nicht aus, sondern fuhren postwendend wieder zurück.

Klötze. Wenn auf dem Klötzer Bahnhof einmal ein Zug hält und zum Mitfahren einlädt, dann ist das für die Menschen aus Klötze und Umgebung schon eine ganz besondere Attraktion, die sich niemand entgehen lassen möchte.

Deshalb bildete sich gestern Morgen vor dem Bahnhof in Klötze eine lange Schlange. Der Deutsche Bahnkundenverband (DBV) Altmark-Wendland und die Deutsche Regionaleisenbahn (DRE) boten gestern Sonderfahrten zwischen Salzwedel und Klötze mit dem „Baumkuchen-Express“ an. Der erste Zug aus Richtung Salzwedel kam voll besetzt mit etwa 100 Fahrgästen gegen 10. 20 Uhr mit etwa 20 Minuten Verspätung in Klötze an.

Der Triebwagen der ODEG fuhr mit 20-minütiger Verspätung um 10.20 Uhr das erste Mal in Klötze ein.

In dem Triebwagen gab es 77 Sitzplätze, der Rest waren Stehplätze. Trotz der Verspätung herrschte eine tolle Stimmung im Zug und auf dem Bahnsteig. Ein ungewohntes Bild bot sich rund um den sonst eher verwaisten Klötzer Bahnhof, denn der Bahnsteig war voller Menschen, viele wollten das Angebot nutzen, um mit der Bahn nach Salzwedel und zurück zu fahren, andere – zum Teil weit gereiste Besucher – wollten das Ereignis mit der Kamera festhalten. Unter den Wartenden auf dem Klötzer Bahnsteig war auch der DRE-Geschäftsführer Gerhard J. Curth. Mit so einem Andrang in Klötze hatte er vermutlich auch nicht gerechnet. Nicht nur Familien mit kleinen Kindern, sondern Bahnfreunde jeden Alters kamen gestern zum Klötzer Bahnhof.

Von Wolfram Weber

Kommentare