Deutsche Krimis voll im Trend

Das Buch mit der Anleitung zum Basteln von Papierfliegern ist die Empfehlung von Iris Wienecke für die Ferienbeschäftigung mit Kindern, falls es irgendwann mal schlechteres Wetter geben sollte. Rechtzeitig zu den Ferien hat sie den Bestand der Bibliothek um ein ganzes Regal voller Bücher erweitert.

Klötze - Von Monika Schmidt. Rechtzeitig zu den großen Ferien hat die Klötzer Stadt- und Kreisbibliothek ihren Bestand um einige aktuelle Bücher aufgestockt. Und Bibliotheksleiterin Iris Wienecke hat dabei die gesamte Bandbreite der Literatur berücksichtigt, so dass für jeden Bücherwurm ein passendes Buch dabei ist.

Ganz oben auf der Liste der Lieblingsbücher der Nutzer im Moment stehen Krimis. Da macht es sich gut, dass im Zuge der Umgestaltung der Bibliothek die Krimis und Thriller in einem separaten Regal zusammengefasst wurden. „Viele Leser haben dabei Bücher gefunden, die schon seit Jahren in unserem Bestand sind, aber auf die sie erst durch die thematische Zuordnung gekommen sind“, erläuterte Iris Wienecke. Für die Umgestaltung der Regale gab es deshalb von vielen Nutzern bereits eine Menge Lob. Das freute die Bibliotheksleiterin und ihr Team natürlich besonders. „Dass die Krimis nun extra stehen, wird sehr gut angenommen“, zieht Iris Wienecke eine erste Bilanz.

Weil Krimis gerade der absolute Renner bei der Ausleihe sind, hat sie einige neue Bücher angeschafft. Und dabei auch ein paar neue Autoren in den Bestand aufgenommen. „Die Nachfrage nach skandinavischen Autoren ist etwas zurückgegangen. Dafür sind gerade deutsche Krimis voll im Trend“, hat Iris Wienecke beobachtet. Dem Trend kommt sie mit Büchern von Stefanie Baumm und Inge Löhnig entgegen. Bei Stefanie Baumms Krimi „Der Tod wartet nicht“ ist ein Ermittlerduo aus Kiel im Einsatz, bei Inge Löhnigs „In weißer Stille“ und „Der Sünde Sold“ ist ein Kriminalkommissar aus Starnberg die Hauptfigur.

Spannend sind auch die Bücher von Jodi Picoult, die mit ihren dramatischen Geschichten auch die Bibliotheksleiterin gefesselt hat. „Bis ans Ende aller Tage“ ist das neueste Buch von Jodi Picoult in der Stadtbibliothek und erzählt eine dramatische Familiengeschichte. Natürlich darf bei den Krimis der neueste Mankell nicht fehlen. „Der Feind im Schatten“ lautet der Titel des Krimis, den es in der Bibliothek im Hardcover gibt. „Eigentlich warte ich lieber, bis das Taschenbuch herauskommt, weil die Bücher dann billiger sind. Aber bei manchen Top-Autoren kann ich eben nicht so lange warten, sondern besorge das Buch aktuell nach dem Erscheinen“, informiert Iris Wienecke.

Neben Krimis sind auch historische Romane weiter im Trend. Mit „Der Stern der Theophani“ von Beate Sauer kann Iris Wienecke gleichzeitig auf die Ausstellung im Obergeschoss aufmerksam machen, denn die byzantinische Königin wird auch bei der Ausstellung „Schattenrisse – Frauenbilder“ vorgestellt. Beate Sauer hat dazu einen Roman über das Leben der Königin verfasst.

Vor allem aus dem Fernsehen bekannt sind drei Autoren, deren neueste Bücher ebenfalls in der Bibliothek zur Ausleihe vorhanden sind. So gibt Kabarettist Michael Mittermeier in „Achtung Baby“ Tipps für junge Eltern. Vladimir Kaminer, der gerade erst vor ausverkauftem Haus in Gardelegen gelesen hat, läuft in Klötze nicht so gut. Trotzdem hat Iris Wienecke auch Bücher von ihm im Regal. Seine Geschichten leben vor allem auch vom Vortrag, vermutet Iris Wienecke.

Dafür ist Köchin Cornelia Poletto nicht nur im Fernsehen interessant, sondern auch in Buchform. Ihre Kochschule mit einem Grundkursus für Einsteiger gehört in der Sachbuchabteilung zu den Neuzugängen der Bibliothek. Über 100 Rezepte werden so präsentiert, dass sie auch von Anfängern gekocht werden können.

Rechtzeitig zum Urlaub ist auch Reiselektüre sehr gefragt. Das Buch von Heidrun und Jürgen Benecke aus Beetzendorf, die auf dem Jakobsweg gepilgert sind, ist einer der ganz großen Renner bei der Ausleihe. „Pilgern ist gerade total in“, hat Iris Wienecke festgestellt. Für jüngere Leute empfiehlt sie das Buch der beiden Weltreisenden Jennifer Fizia und Falk Werner „365 Tage der Sonne hinterher“, das die beiden Autoren erst kürzlich in der Bibliothek vorstellten. „Im Buch gibt es viele nützliche Tipps.“.

Und sollte das Sommerwetter mal nicht auf Sonnenschein und Urlaub stehen, hat die Bibliothek ebenfalls vorgesorgt: Verschiedene Bastelbücher sind neu im Angebot. Für die etwas Größeren gibt es Tipps für coole Mottopartys, mit denen sich in den Ferien die Zeit vertrieben werden kann. Für die Jüngeren gibt es ein Buch über das Basteln von Papierfliegern, bei dem nicht nur auf den Din A 4-Seiten, sondern auch mithilfe einer CD Erläuterungen zum Herstellen der Flugobjekte gegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare