Förderverein steht vor dem Umbruch

„Die Rimpauken“ brauchen neue Mitglieder

Im Schaukasten vor der Kunrauer Grundschule hängt ein Hinweis auf den Schulförderverein.
+
Der Förderverein der Kunrauer Grundschule „Die Rimpauken“ sucht dringend neue Mitstreiter.
  • Monika Schmidt
    VonMonika Schmidt
    schließen

Mehr Mitglieder, vor allem solche, die im Vorstand mitarbeiten möchten, benötigt der Kunrauer Schul-Förderverein „Die Rimpauken“.

Kunrau – Um den Fortbestand der Kunrauer Grundschule kümmert sich der Grundschul-Förderverein „Die Rimpauken“. Allerdings steht der Zusammenschluss gerade vor einem Umbruch. Es werden dringend neue Mitglieder gesucht sowie Aktive, die im Vorstand mitarbeiten wollen. Der Steimker Ortsbürgermeister Frank Kraskowski, selbst ein Vorstandsmitglied im Förderverein, machte im Steimker Ortschaftsrat auf die problematische Situation des Vereins aufmerksam. Denn bei der jüngsten Mitgliederversammlung war neben dem Vorstand nur ein weiteres Mitglied anwesend. Er lobte allerdings im AZ-Gespräch die rege Beteiligung der Grundschule an der Zusammenkunft. So war sowohl Schulleiterin Britta Hebler als auch eine weitere Lehrerin bei der Sitzung, bei der ein neuer Vorstand gewählt werden sollte, anwesend. „Der Verein stand schon mal auf der Kippe“, erinnerte Frank Kraskowski. Damals konnten neue Vorstandsmitglieder gewonnen werden. Das soll nun wieder gelingen, hofft er. Wer für den Erhalt der Grundschule ist, könne sich im Förderverein engagieren – ganz unabhängig davon, ob er Kinder an der Schule hat. Wegen Corona musste die Vorstandswahl im vergangenen Jahr verschoben werden, nun soll Ende November ein neuer Anlauf gestartet werden. Bis dahin ist das Ziel von Frank Kraskowski und den verbliebenen Mitstreitern, neue Mitglieder für den Förderverein zu gewinnen. Viele Mitglieder sind auch wichtig, um die Kunrauer Grundschule finanziell unterstützen zu können. Das ist eine zentrale Aufgabe des Fördervereins, erinnert der Steimker Ortsbürgermeister. „Wir sammeln die Gelder ja nicht für uns, das ist alles für die Schule“, betont er. Gerade, weil die Stadt Klötze lange keinen Haushalt hatte, sei eine finanzielle Unterstützung in diesem Jahr nötig, um kleinere Anschaffungen für die Grundschüler tätigen zu können. Wie beim Förderverein für das Freibad in Kunrau, in dem ja auch nicht nur Schwimmer Mitglied sind, so ist auch beim Förderverein für die Kunrauer Grundschule jeder als Mitglied willkommen, zieht der Steimker einen Vergleich. „Alle Interessierten können mitmachen, egal, ob sie Eltern sind oder nicht“, erklärt Frank Kraskowski. Wer beitreten möchte, kann sich an ihn oder an Kerstin Ickert wenden oder bei der nächsten Versammlung am 30. November um 18 Uhr in der Kunrauer Schulspeisung einen Aufnahmeantrag stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare