1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Klötzer Rathaus ist wieder geöffnet

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

Die Tür des Klötzer Rathauses mit einem Zettel
Seit Beginn der Pandemie hing ein Zettel am Klötzer Rathaus mit dem Hinweis auf die Schließung. Nun ist zumindest der Hintereingang wieder offen. © Monika Schmidt

Das Klötzer Rathaus ist nach der pandemiebedingten Schließung wieder geöffnet.

Klötze – „Die Verwaltung ist bis auf Weiteres geschlossen.“ So war es seit Anfang der Corona-Pandemie auf der Homepage der Stadt Klötze zu lesen. Und so stand es auch am 11. Februar noch auf dem Zettel, der an der verschlossenen Rathaustür hängt. Doch das soll sich bald ändern. Denn, wie Alexander Kleine (SPD) während der Stadtratssitzung mehr oder weniger durch Zufall erfragte: Das Klötzer Rathaus ist wieder für Besucher geöffnet. Entsprechend wurde auch die Mitteilung auf der Homepage geändert. Dort heißt es nun: „Wir sind auch weiterhin für Sie da“ – sämtlicher Kritik der Einwohner, dass sich die Verwaltung hinter verschlossenen Türen verbarrikadiert, ist damit der Wind aus den Segeln genommen. „Der Zugang zum Rathaus ist flexibel, der hintere Eingang ist geöffnet“, antwortete Bürgermeister-Stellvertreter Matthias Reps auf die Frage von Alexander Kleine, der mehr Transparenz der Verwaltung gefordert hatte. „Jeder kann ins Rathaus kommen“, betonte Matthias Reps. Es werde zwar empfohlen, im Vorfeld einen Termin zu vereinbaren. „Aber wer ohne Termin kommt, wird auch an der Info empfangen, nach seinem Anliegen befragt und dann, sofern er im Hause ist, vom zuständigen Mitarbeiter an der Info abgeholt“, berichtete Matthias Reps auf AZ-Nachfrage über das konkrete Verfahren.

Besucher werden an der Info abgeholt

Vor allem im Einwohnermeldeamt, so bat er um Verständnis, werde jedoch weiterhin mit Terminvergabe gearbeitet. Diese ist erforderlich, damit sich die Wartenden nicht in der Enge auf dem Flur vor den Büros drängen müssen. Die Regelung mit dem Abholen der Besucher an der Info wurde getroffen, „damit keine Besucher durch das Haus irren“, informierte der Bürgermeister-Stellvertreter weiter. Von den Mitarbeitern können die Besucher dann gezielt mit in die Büros genommen werden. Die Stadtverwaltung sei bemüht, die Anliegen der Bürger auch spontan zu bearbeiten. Dennoch empfiehlt es sich, so erklärt Matthias Reps, bereits im Vorfeld am Telefon oder per Mail den Kontakt zu suchen. Dann können unnötige Wege vermieden werden. Grundsätzlich gelte aber: „Die Tür hinten steht für alle offen.“ Damit sich dies auch bei den Einwohnern herumspricht, soll der Aushang an der vorderen Rathaustür, der immer noch auf die Schließung hinweist, so abgeändert werden, dass die Besucher auf den Hintereingang verwiesen werden. Dieser wird schon immer bei den abendlichen Sitzungen genutzt, da dafür die Vordertür ebenfalls verschlossen bleibt.

Auch interessant

Kommentare