Corona-Selbsttest in den Schulen stößt bei vielen auf Unverständnis

Eltern möchten ihre Kinder lieber zuhause testen

Ein Junge testet sich unter Aufsicht seines Vaters selbst
+
Eltern möchten die Corona-Selbsttests lieber zuhause mit ihren Kindern machen. Stattdessen sollen sie in den Schulen Pestest werden.
  • Birgit Stephani
    vonBirgit Stephani
    schließen

Oebisfelde – Seit Montag werden alle Schüler, Lehrer und an Schulen Beschäftigte zweimal in der Woche an Präsenztagen auf Covid19 getestet. Als Grundlage für diese Vorgehensweise dient die Vorgabe der Landesregierung. Diese favorisiert die Selbsttests an den Schulen. Allerdings stoßen gerade diese Tests besonders bei Eltern jüngerer Kinder auf Unverständnis.

„Mein Sohn ist acht Jahre alt und soll den Selbsttest in der Schule selber machen“, berichtet eine betroffene Mutter der AZ. Allerdings ist sie der Meinung, dass er die richtige Anwendung des Test noch nicht hinbekommt. Viele Eltern aus ihrem Umfeld denken genauso und wünschen sich daher, dass die Selbsttests zu Hause vorgenommen werden können und nicht direkt in der Schule.

Offiziell gibt es diese Möglichkeit sogar. Mittels eines offiziellen Formulares muss dann das negative Ergebnis dokumentiert werden und der Schule übermittelt werden. „Hört sich nicht schlecht an. Jetzt kommt aber vom Land Sachsen-Anhalt die Aussage, Eltern die, die Testung in der Schule ablehnen, möchten bitte die Beschaffung und auch Finanzierung der Tests selbst übernehmen. Das geht gar nicht“, so die einstimmige Meinung der Eltern. „Das Land hat für Schulkinder diese Pflicht angeordnet und ist deshalb auch dafür verantwortlich.“

Die Eltern fordern daher, dass die Kinder die Tests in den Schulen erhalten und mit nach Hause nehmen können, um dort mithilfe ihrer Eltern zu überprüfen, ob eine Corona-Infektion vorliegt. Diese Vorgehensweise hätte aus Sicht der Eltern auch den Vorteil, dass infizierte Kinder gar nicht erst zur Schule kommen, sondern im Fall der Fälle gleich zu Hause bleiben würden. Die Eltern wären auch bereit, die Tests gegen eine Empfangsbescheinigung selbst im Sekretariat der Schulen abzuholen.

Mit ihrer Meinung, dass sie ihren Sohn nicht in der Schule testen lassen will, steht die wortführende Mutter übrigens nicht allein da. Genau diesen Standpunkt vertreten auch viele andere Eltern.

Unterschiedlich sind allerdings die Vorgehensweisen der Schule. Während sich manche Eltern zu Wort melden und sagen, dass es an den Schulen ihrer Kinder möglich sei, die Tests mit nach Hause zu nehmen, gibt es diese Möglichkeit an anderen Schulen wiederum nicht. Fakt ist aber: Ohne negativen Test – egal wie dieser gemacht wurde – ist es für die Kinder nicht möglich am Präsenzunterricht oder der Notbetreuung teilzunehmen. Und noch verzwickter: Geben Eltern nicht ihre Zustimmung zum Selbsttest, dürfen ihre Kinder vom Unterricht im Grunde ausgeschlossen werden, denn einen Anspruch auf Distanzunterricht gibt es nicht.

Das Thema Selbsttest an Schulen führt derzeit zur großen Verunsicherung bei allen Eltern. Dabei wünschen sich Kinder und Eltern einfach nur klare Regelungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare