Bodenwellen verschwinden

L 19 wird im nächsten Jahr an beiden Klötzer Ortseingängen saniert

+
Der Asphalt ist am Ortseingang aus Schwiesau kommend nicht nur in der Straßenmitte regelrecht zusammengeschoben. Das soll unmittelbar im Anschluss an die Arbeiten an der Bahnhofstraße saniert werden.

Klötze. Egal aus welcher Richtung die Verkehrsteilnehmer auf der L 19 in Klötze einfahren, sie sollten das Lenkrad gut festhalten. Denn sowohl am Ortseingang von Bandau kommend als auch aus Richtung Schwiesau weist die Landesstraße erhebliche Bodenwellen auf.

Besonders im Bereich der Tankstellenausfahrt am Ortseingang aus Schwiesau ist der Asphalt zu kleinen Hügeln zusammengeschoben, im gesamten Straßenbereich bis zum Feuerwehrgerätehaus reihen sich die Bodenwellen aneinander.

„Es gibt in den Landesstraßen in unserem Stadtgebiet mehrere Stellen, an denen Maßnahmen angebracht sind“, weiß auch Bürgermeister Matthias Mann. „Die Projekte sind alle beim Land gemeldet“, betont er. „Aber es tut sich einfach nichts“, bedauert der Bürgermeister. Die Stadt selbst kann nicht handeln, da sie nicht Träger der Straßenbaulast ist. Sie kann auf die Missstände nur – so wie die anderen Kommunen im Land auch – immer wieder beim Landesbaubetrieb ansprechen.

„Der Straßenzustand ist der Straßenbauverwaltung bekannt“, bestätigt auch Peter Mennicke, Pressereferent des Landesverkehrsministeriums. „Die Sanierung der L 19 ist deshalb in das kurzfristige Bauprogramm eingeordnet“, erklärt er. Derzeit laufen die bauvorbereitenden Maßnahmen für die Bahnhofstraße. Ziel ist es, noch in diesem Jahr auszuschreiben und im zeitigen Frühjahr 2016 mit dem Bau zu beginnen. Wann es losgehen kann, hängt von der Witterung ab.

„Auch der Zustand der Landesstraße zwischen dem Ortseingang Richtung Schwiesau bis zur Einmündung Geschwister-Scholl-Straße ist der Straßenbauverwaltung bekannt“, betont der Pressesprecher. „Es ist vorgesehen, diesen Abschnitt im Anschluss an die Bahnhofstraße zu erneuern“, kündigt er auf AZ-Anfrage an. Bis dahin werden die erforderlichen Maßnahmen im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht vorgenommen.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare