1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

„Unehrenwerte Blumendiebe“

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

ein Weg, auf dem Altglas und Müll liegen
Altglas in Kisten und gefüllte blaue Säcke mit Müll fanden die Klötzer Stadtarbeiter am Verbindungsweg im Hagen. © Stadt Klötze

Blumendieben, Zündlern und Müllfrevlern ist die Stadt Klötze auf der Spur. Die Verwaltung geht gegen Vandalismus vor.

Klötze – Die Klötzer Stadtverwaltung ist fassungslos und über alle Maßen empört: In dieser Woche kam es erneut zu Vandalismus im Stadtgebiet. Nachdem im Februar die öffentliche Toilette an der Bahnhofstraße das Ziel von Randalierern war, tobten sie sich nun am Adolph-Frank-Platz aus. Dort wurde der Weihnachtsbaum mit einem selbst gebauten Brandsatz beschädigt. Gleichzeitig wurden über 100 der frisch gepflanzten Blumen ausgegraben und gestohlen. „Die Beete sind nun teilweise leer und zerstört“, ärgert sich die Stadt. In den vergangenen zwei Wochen hatten die Mitarbeiter der Stadtwirtschaft mit viel Mühe die städtischen Beete und Rabatten mit mehreren 100 Blumen bepflanzt sowie mit frischem Rindenmulch gestaltet, so dass frühlingsfrische Farben ins Stadtbild eingezogen waren. „Diese Arbeiten sollten das Bild der Einheitsgemeinde verschönern“, erinnert das Presseteam aus dem Rathaus. „Leider wissen einige Bürger dies nicht zu schätzen“, teilt das Bürgermeister-Büro bedauernd mit. Denn statt sich an den Blumen zu erfreuen, wurden die Einwohner zu „unehrenhaften Blumendieben“, wie aus dem Rathaus mit Empörung festgestellt wird. „Die Stadtverwaltung ist fassungslos über die mutwilligen Zerstörungen“, heißt es weiter. Außerdem fanden Mitarbeiter der Stadtwirtschaft auf dem Verbindungsweg zwischen Penny und Edeka im Hagen, als sie den Weg freischneiden wollten, eine große Menge an Altglas in Körben und volle blaue Säcke mit Müll, die am Weg abgestellt worden waren. Die Blumen werden nachgepflanzt und der Müll wird von der Stadt entsorgt. Dennoch soll verhindert werden, dass so etwas wieder vorkommt. Deshalb bittet die Stadt alle Einwohner, die Augen offenzuhalten, damit das nicht wieder geschieht. Außerdem werden Zeugen und Hinweise gesucht, die Aufschluss zu den Blumendieben, Zündlern und Umweltverschmutzern geben können.

Auch interessant

Kommentare