1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Klötze

Bauarbeiten an der Quarnebecker Kirche: Neuer Putz je nach Bauphase

Erstellt:

Von: Monika Schmidt

Kommentare

zwei Manner und ein Gerüst an einer Kirche
Kirchenältester Marco Wille (l.) und Baupfleger Rainer Wellkisch vom Kirchenkreis beraten über den unterschiedlichen Putz an der Quarnebecker Kirche. © Monika Schmidt

Die Quarnebecker Kirche wird neu verputzt, und zwar an jeder Stelle so, wie es der jeweiligen Bauphase entspricht.

Quarnebeck - „Wir konsolidieren die Fassade.“ Das erklärt Rainer Wellkisch, Baupfleger des Salzwedeler Kirchenkreises, an der Quarnebecker Kirche. Gemeinsam mit dem Kirchenältesten Marco Wille sah er sich die Baustelle an. Seit einigen Tagen wird an der Kirche gearbeitet. Ein Gerüst rund ums Gebäude und der Baucontainer davor sind deutliche Zeichen.

Dass sich hinter den Bauarbeiten mehr verbirgt, als das reine Erneuern des Putzes, macht der Baupfleger im Gespräch mit der AZ deutlich. Denn die Quarnebecker Kirche ist in mehreren Bauphasen entstanden, sie reichen vom Mittelalter bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Immer wieder wurden am Gotteshaus aus Feldsteinen dem Zeitalter entsprechend Veränderungen vorgenommen. So sind zum Beispiel die Fenster mit ihren Rundbögen aus dem Barock, frühere kleinere Fenster aus dem Ursprungszeitalter der Kirche sind nun zu sehen, seit der Putz abgeschlagen ist. Alle Arbeiten finden in enger Absprache mit der Denkmalschutzbehörde in Halle statt, versichert Rainer Wellkisch. Mit der Behörde ist abgestimmt, dass der neue Putz entsprechend der jeweiligen Bauphasen angebracht wird. Das bedeutet, dass im ältesten Teil die Feldsteine nicht komplett verputzt werden, sondern teilweise zu sehen sind.

An der Südseite, zur Straße hin, wird jedoch der Putz so aufgetragen, dass die Feldsteine alle verdeckt sind. Anstelle des bisherigen Putzes, der aus Beton und sehr hart ist, wird ein bewegter Putz aufgetragen, erklärt Marco Wille. Das bedeutet, dass der Putz sich nicht starr an das Gebäude heftet, sondern sich mit dem Mauerwerk, das sich bewegt, mitgeht. So wird vermieden, dass durch die Bewegungen, wenn das Mauerwerk arbeitet, kleinen Risse entstehen, durch die Feuchtigkeit eindringen und das Gebäude Schaden erleiden könnte. Bis Frühjahr sollen die umfangreichen Arbeiten andauern, kündigt Rainer Wellkisch an. Finanziert werden sie mit ELER-Mitteln aus dem Leaderprogramm, aus Eigenmitteln der Kirche und aus Spenden, informiert Kirchenältester Marco Wille. Etwa 73000 Euro werden in die Quarnebecker Kirche investiert. 

Auch interessant

Kommentare