Leben auf dem großen Schulhof der Kunrauer Grundschule erfreut Ortsbürgermeister

Beetzendorfer Schüler haben sich gut eingelebt

+
Fußballtore und ein Sandkasten stehen für die Beetzendorfer Grundschüler auf ihrem separaten Schulhof zur Verfügung.

mm Kunrau. „Die Beetzendorfer Schüler haben sich gut eingelebt“, stellte nun Kunraus Ortsbürgermeister Uwe Bock fest. Er berichtete seinem Ortschaftsrat bei der ersten Sitzung nach der Sommerpause vom Einzug der Beetzendorfer in die Kunrauer Grundschule.

Zwar gebe es noch kleinere Probleme, zum Beispiel beim Anschluss von Fax, Telefon und Internet, diese ließen sich aber schnell beheben.

Dass auch auf dem großen Schulhof vor dem Gebäude nun Leben ist, „ist eine Bereicherung, wenn man sieht, wie die Kinder da herumtoben“, berichtete Uwe Bock, der direkt gegenüber wohnt. Die Schüler fühlen sich in den neuen Räumlichkeiten wohl. Einziges Manko ist der weite Anfahrtsweg mit dem Bus, der gerade für die Erstklässler nicht so einfach zu bewältigen sei, schätzte der Ortsbürgermeister ein.

Rechtzeitig zum Schulbeginn nach den Sommerferien wurden auch die Arbeiten auf dem Sportplatz an der Grundschule fertiggestellt, berichtete Uwe Bock weiter. „Vorher war er nicht mehr so bespielbar, wie die Sportler sich das wünschen“, erinnerte der Kunrauer Ortsbürgermeister. Nun sei in kürzester Zeit ein neuer Belag aus Kunststoff aufgebracht worden. „Das ist auch für die Handballer schön“, freute sich Uwe Bock. Auch die Grundschüler könnten nun wieder ungehindert Sport auf dem Hartplatz treiben. Der Ortschef erinnerte daran, dass schon bei der Sanierung der Laufbahn vor etwa drei Jahren darauf hingewiesen wurde, dass der Sportplatz erneuert werden müsse. Vor allem die Linien waren verblasst und mussten aufgefrischt werden. „Hoffentlich hält es nun einige Zeit, denn das Material ist nicht mehr so gut wie früher“, blickte Uwe Bock voraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare