Beamte sind sauer auf die Polizeidirektion

+

stk Altmark. Bei den Polizisten in der Altmark gibt es im Moment ein einziges Gesprächsthema: die Probleme mit der Einsatzzentrale in Magdeburg – und die Reaktion der Polizeidirektion Nord auf die Kritik des ehemaligen Kreisvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft, des Klötzer Polizeioberkommissars Karl-Heinz Zeising.

Dass die Polizeiführung einen Handlungsbedarf leugnet, bringt die Ordnungshüter auf die Palme.

Sie ärgern sich täglich über verwechselte Ortsnamen, unnötig lange Einsatzfahrten und Verzögerungen. Tim Meister* hat seine Verärgerung über die Stellungnahme der Polizeidirektion nicht für sich behalten: Der Streifenpolizist hat der Altmark-Zeitung gestern seine Erfahrungen mit der Zentralisierung der Polizeileitstellen für sechs Landkreise und die Landeshauptstadt geschildert. Sie decken sich mit den Beoachtungen von Gewerkschafter Karl-Heinz Zeising.

Meister berichtet, wie die Disponenten im Lage- und Führungszentrum der Polizei in Magdeburg die Streifenwagenbesatzungen kreuz und quer durch die Altmark jagen, während die ohnehin unterbesetzten Polizeidienststellen verwaisen. Noch schlimmer: Bei der Übermittlung der Notrufe aus Magdeburg gehen immer wieder wichtige Informationen verloren. Dabei geht es letztlich auch um Leben. „Die Einsatzleiter müssen oft beim Anrufer nachfragen, was war“, sagt der Streifenbeamte.

* Name geändert

Mehr dazu lesen sie in der Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare