Neues Stadtsanierungsprojekt: Busbahnhof umgestalten / Jugend mitnehmen

Barrierefrei und grüner

+
Der Busbahnhof am Hagen soll mit Fördermitteln aus der Stadtsanierung umgestaltet werden, kündigte Bürgermeister Matthias Mann am Mittwochabend im Stadtrat an. Barrierefrei und mehr Grün – das sind die Wünsche, die hinter dem Vorhaben stehen.

Klötze. Die Stadtsanierung in Klötze geht weiter. In diesem Jahr soll der Busbahnhof aufgewertet werden, kündigte Bürgermeister Matthias Mann am Mittwochabend im Stadtrat als neues Vorhaben an.

„Es ist zum Beispiel aus dem Bereich Schustergraben Geld eingegangen, das sinnvoll wieder angewendet werden soll“, ergänzte der Bürgermeister gestern im AZ-Gespräch. So war die Stadt bereits im vergangenen Jahr verfahren, als die Beiträge, die von den Ablöseverträgen eingenommen wurden, postwendend wieder ausgegeben wurden (AZ berichtete).

Stichwort barrierefreie Kommune: Beim Busbahnhof ist Handlungsbedarf angesagt, erläuterte Matthias Mann die Pläne zur Umgestaltung der Fläche. Bislang gibt es vier Warteinseln auf der Fläche am Hagen, an denen die Busse anhalten können. Auf jeder steht ein Wartehäuschen. Für diese und die neuen Bussteige hofft die Stadt auf Fördermittel vom Altmarkkreis und der PVGS als Nutzer der Anlagen. „Die Frage ist, ob so viele Bussteige weiter nötig sind“, sagte Matthias Mann. Das müsse die Detailplanung mit der Sanierungsgesellschaft Saleg und dem Kreis als Träger des Personennahverkehrs ergeben. „Die Gespräche laufen schon.“

Die Tiefbauarbeiten auf dem Gelände sollen aus der Stadtsanierung finanziert werden. Außerdem möchte der Bürgermeister den Busbahnhof mit etwas mehr Grün versehen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe oder in unserem E-Paper.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare