Sanierung des Blocks Salzwedeler Straße 33 b-c hat begonnen

Balkone für Wobau-Mieter in Kötze

+
Auf Wunsch der Mieter werden die zwölf neuen Balkone nicht wie zunächst geplant am Wohnzimmer an der Straßenseite, sondern an der Küche zum Hinterhof hin angebaut. Heizkörper und Leitungen mussten dafür umverlegt werden. Einziger Nachteil für die Mieter: Es gehen drei Parkplätze verloren.

mit Klötze. Für die größte Investition der Klötzer Wohnungsbaugesellschaft in diesem Jahr fiel dieser Tage der Startschuss. Der Wohnblock an der Salzwedeler Straße 33 b-c wird für 320 000 Euro saniert.

Schauten sich gestern auf der Baustelle um (v.r.): Planer Frank Philipp und Wobau-Geschäftsführer Jens Passier.

Nach den Wobau-Wohnungen am Zichtauer Weg 21-22 und an der August-Bebel-Straße 2-3 in den Vorjahren bekommt nun auch dieser Block Balkone. Zumindest zwölf der insgesamt 14 Zwei- bis Vierraumwohnungen. Die beiden Dachgeschosswohnungen bleiben außen vor. Außerdem werden Dach und Fassade erneuert. Bis zum November, so hofft Wobau-Geschäftsführer Jens Passier, sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein. Derzeit sind Handwerker dabei, für den Einbau der Balkontüren die Wände unterhalb der Küchenfenster herauszuschneiden. Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, sollen bis kommende Woche die Fundamente für die Balkone eingebaut und der Wohnblock komplett eingerüstet werden. „Dann folgen zunächst die Dacheindeckung und die Fassadensanierung. Zum Schluss kommen die Balkone dran“, blickt Planer Frank Philipp auf den zeitlichen Ablauf.

Für das neue Dach, das auch eine Dämmung erhält, habe sich die Wobau für die gegenüber Betonziegeln langlebigeren und nur wenig teureren Tonziegel entschieden. Über die Farbgestaltung der Fassade besteht dagegen noch keine Klarheit. „Die Balkone werden grün“, erklärt Jens Passier. Als Wiedererkennungsmerkmal soll es zudem am Giebel wie auch am Nachbarblock (Salzwedeler Straße d-f) zwei senkrechte grüne Streifen geben, alles andere werde noch mit der Malerfirma abgestimmt.

Im AZ-Gespräch hob Jens Passier das große Verständnis der Mieter für Baulärm und Einschränkungen hervor. Dadurch würden die Baufirmen, die aus Klötze, Apenburg, Kuhfelde, Gardelegen und Magdeburg kommen, voraussichtlich schnell vorankommen.

Drei Wohnungen des Blocks stehen derzeit leer. Doch diese werden nach der Sanierung schnell vermietet sein, ist sich der Wobau-Chef sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare