Frühestens nach dem Sommer kann im Waldbad saniert werden

Klötze: „Badesaison findet natürlich statt“

+
Die Stühle reichten nicht, so groß war der Andrang der Bürger zur Stadtratssitzung. Sie wollten unter anderem wissen, ob die Badesaison in Klötze im Sommer gesichert ist.

Klötze – „Natürlich findet die Badesaison statt. “ Nach einer Nacht Überschlafen stellte Bürgermeister Uwe Bartels am Donnerstagmorgen im Pressegespräch noch einmal klar, was am Vorabend in der Stadtratssitzung nicht so deutlich von ihm ausgesprochen wurde.

Es waren so viele interessierte Einwohner zur Sitzung gekommen, dass die Stühle im Rathaus nicht reichten. Sie wollten unter anderem wissen, was mit dem Klötzer Waldbad wird. Monika Gille, die Leiterin der Wasserwacht, ergriff in der Einwohnerfragestunde als Erste das Wort. Uwe Bartels antwortete, dass ein Leaderantrag gestellt sei, die Sanierung des Bades aber wegen der Kosten in Abschnitten erfolgen müsse. Er gehe eher nicht davon aus, dass das Bad nicht geöffnet werde, hatte er etwas kryptisch geantwortet. „Zu den weiteren Planungen kann ich noch nichts sagen“, sagte er zu den Einwohnern – die mit dieser Zurückhaltung überhaupt nicht einverstanden waren. „Ich glaube, mit der Antwort kann man nicht zufrieden sein“, kritisierte deshalb auch Monika Gille. Sie befürchtete, dass das Bad gar nicht wieder eröffnet werde. Zudem klagte sie über die Informationspolitik der Stadt, nach der die Wasserwacht aus der Zeitung erfuhr, dass ein Schwimmmeister eingestellt ist, die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer diesen aber nicht kennen und keine Absprachen über die Betreuung des Bades getroffen wurden. „Was soll außerdem ein Schwimmmeister für zwei Bäder“, ärgerte sich Monika Gille. Stadtratsvorsitzender Klaus Ewertowski riet der Leiterin der Wasserwacht, einen Termin mit dem Bürgermeister zu machen und das zu besprechen. „Dann wissen Sie, worauf Sie sich einlassen. “ Uwe Bartels betonte: „Wenn wir das Bad schließen wollten, würden wir ja jetzt nicht nach Fördermaßnahmen suchen. “ Auch Tobias Karger, einer der Rettungsschwimmer, wünschte sich bessere Absprachen. Die Ehrenamtlichen würden ständig auf der Straße angesprochen, was denn nun mit dem Bad sei und könnten keine Antwort geben. „In Vorbereitung der Badesaison“, so versprach der Bürgermeister, werde es eine Vorstellung und Absprachen mit dem Schwimmmeister geben.

Auf eine weitere Anfrage erklärte Uwe Bartels, dass die Gelder nicht erst in diesem Jahr, sondern schon im Vorjahr bei der LAG beantragt wurden. Er könne sich vorstellen, die beiden Becken nacheinander zu sanieren, so dass eventuell gar keine Badesaison ausfällt. Das Schweißen einer Folie könne auch im Frühjahr oder bei einem milden Winter nach der Badesaison in Angriff genommen werden, hofft Uwe Bartels. Konkrete Pläne gebe es dazu aber nicht. Frühestens nach dem Sommer könnte die Sanierung beginnen. Das hänge auch von der Bewilligung der Fördermittel ab, deren Termin nicht vorhersehbar sei.

VON MONIKA SCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare