Besucherzahlen im Klötzer Waldbad auf Rekordkurs / Bei Hitze ist besondere Vorsicht geboten

Auch im Bad in den Schatten

+
Gegen Abend liegt das Klötzer Schwimmbecken im Schatten – bei über 35 Grad, die von oben auf die Badegäste knallen, ist das eine willkommene Abkühlung von unten und oben. Die Wassertemperatur erreicht mit 24 Grad schon fast Beetzendorfer Verhältnisse. 

Klötze. Die Sonne knallt unerbittlich vom Himmel, an Regen kann sich schon kaum jemand mehr erinnern. Der Altmarkkreis hat eine Hitzewarnung für die kommenden Tage herausgegeben.

Was gibt es da Besseres, als die heißen Sonnenstunden im Freibad zu verbringen? Und so freut sich in dieser sonnigen Ferienwoche auch das Team im Klötzer Waldbad über hohe Besucherzahlen. Schon in der Mittagszeit ist das Bad in dieser Woche gut gefüllt, am späten Nachmittag und Abend sind dann so viele Köpfe im Wasser, dass es dem Schwimmmeister Begeisterung in die Augen zaubert. Die hohen Besucherzahlen sind für Roland Gille und sein Rettungsschwimmerteam aber auch eine Herausforderung. Sie müssen die Augen und Ohren überall haben, das gesamte Bad samt Kinderschwimmbecken und Spielplatz im Blick behalten und aufpassen, dass niemandem etwas passiert.

Wegen der großen Hitze – am Mittwoch und Donnerstag waren es gefühlt über 40 Grad, für morgen und das Wochenende sind auch wieder Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke angekündigt – appelliert der Klötzer Schwimmmeister noch stärker als sonst an die Vernunft der Badegäste. „Schattenplätze aufsuchen“, ist sein wichtigster Tipp. Stundenlang in der prallen Sonne zu liegen, ist nicht nur ungesund, sondern belastet bei diesen Temperaturen auch den Kreislauf. „Außerdem viel trinken und Alkohol meiden“, gibt der Schwimmmeister weitere Tipps, wie die Badegäste gut durch die Hitzeperiode kommen können. Jeder sollte selbst gut auf sich achtgeben, bittet Roland Gille.

Ins Wasser gehen sollte nur, wer sich dafür fit genug fühlt und sich vorher entsprechend abgekühlt hat. „Unbedingt vorher Duschen“, rät Roland Gille deshalb weiter. Und ansonsten gelten natürlich auch bei hohen Temperaturen die üblichen Baderegeln, erinnert der Experte.

„Wir haben ja fast Beetzendorfer Verhältnisse“, schmunzelt Roland Gille beim Blick auf die Wassertemperaturen: 24 Grad im großen Becken, sogar 26 Grad bei den Nichtschimmern, zeigte das Thermometer am Mittwochabend.

Neben einem ersten heißen Tag vor den Sommerferien, als Dank des Schwimmfestes des Beetzendorfer Gymnasiums insgesamt 620 Badegäste in Klötze waren, war Mittwoch der bestbesuchte Tag des Jahres. „Wir hatten in den vergangenen zwei Tagen über 500 Besucher, am Mittwoch waren sogar über 600 Besucher da“, berichtet Roland Gille zufrieden. Nun hofft er gemeinsam mit dem Team der Wasserwacht, dass das schöne Wetter auch in der kommenden Woche und vor allem bis zum Waldbadfest am 3. und 4. August anhält.

Von Monika Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare