Die 2000 Lkw-Transporte auf dem Breitenfelder Weg liefen reibungslos

Anwohner sagen Danke

+
Auf dem Breitenfelder Weg ist wieder Ruhe eingekehrt, etwa 2000 Lkw-Transporte zum Abdecken der alten Deponie waren nötig. Die Anlieger bedanken sich für die gute Zusammenarbeit.

mm Klötze. „Man kann nicht immer nur meckern, man muss doch auch mal das Positive erwähnen“, findet Edgar Balke. Und deshalb hat sich der Anwohner des Breitenfelder Wegs an die AZ gewandt.

Auch im Namen seiner Nachbarn und der Bewohner und Mitarbeiter des Behindertenheims an der Straße möchte er einmal ein großes Dankeschön sagen – und zwar an die Baufirma, die für die Abdeckung der alten Mülldeponie verantwortlich war. „Es ist alles eingehalten worden, was abgesprochen war“, lobt Balke stellvertretend für die Nachbarschaft.

Fast 2000 Lkw fuhren mit ihrer schweren Ladung durch die Straße gegenüber vom Neustädter Friedhof in Klötze. Vor wenigen Tagen wurden die Transporte abgeschlossen. „Die Fahrer haben sich alle stets an das Tempolimit gehalten, es gab keine Beschädigungen an der Straße oder dem Gehweg“, sind die Anwohner des Breitenfelder Wegs 1 bis 3 sehr zufrieden mit dem Ablauf. Nicht nur, wenn die Laster etwas Ladung auf der schrägen Anfahrt verloren hatten, wurde sofort die Straße gefegt. Auch Dreck, der gar nicht von den Transporten stammte, wurde mit weggefegt, ist der Anwohner von der guten Zusammenarbeit mit der Straßenbaufirma aus Solpke hellauf begeistert. „Es ist alles super gelaufen“, so sein Fazit der Bauarbeiten.

Während es in anderen Bereichen der Stadt Klötze wegen der Transporte durchaus Kritik gab – zum Beispiel von den Anliegern der Feldstraße und der Neustädter Straße – sind die Anlieger des Breitenfelder Wegs 1 bis 3 mit dem Ablauf der Arbeiten sehr zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare