Angel-Großevent am Weddendorfer Angelsee findet keine Fortsetzung im nächsten Jahr

Fishing Masters ziehen weiter

5000 Gäste kamen zu den Fishing Masters 2013 in Weddendorf. Die Neuauflage wird trotzdem wahrscheinlich in Oldenburg stattfinden. Der Veranstalter, die Royal Fishing Kinderhilfe, will mehr Angler erreichen. Foto: Archiv/Mittank

Oebisfelde. Zweimal blickte die Angelwelt nach Weddendorf. Die Fishing Masters 2012 und 2013 zogen mit Prominenten, Angelexperten und Shows Besucher bis aus dem Ruhrgebiet und Berlin an. 5000 wurden bei der zweiten Auflage im Juni gezählt.

Doch die Fortsetzung 2014 wird es nicht geben. Das teilte der zweite Vorsitzende der Veranstalters, des Vereins Royal Fishing Kinderhilfe, Siegfried Götze, Bürgermeisterin Silke Wolf mit. „Die schlechten Nachrichten überschlagen sich“, kommentierte das Stadtoberhaupt.

Zukünftig sollen die Fishing Masters als Roadshow an verschiedenen Orten stattfinden. „Man möchte mehr Angler erreichen“, erläutert Götzes Assistentin Andrea Beißner. Und die meisten Angler kommen aus dem Ruhrgebiet, aber auch aus den Niederlanden. Viele Interessierte hatten via Facebook die weite Anreise beklagt. Deshalb findet die nächste Auflage des Angel-Großevents voraussichtlich in Oldenburg statt. Mit 300 000 Anglern im Einzugsgebiet, wie Beißner betont.

„Das heißt aber nicht, dass es nie wieder nach Weddendorf geht“, fügt sie hinzu. Und lobt den Standort: „In Oebisfelde haben wir wunderbare Voraussetzungen gehabt, weil das Gelände groß genug ist, weil es eingezäunt ist, weil es Parkplätze gibt, wegen des Fischreichtums, und der Pächter und die Stadt spielen mit.“ In drei Jahren könnte der Angelsee in Weddendorf deshalb wieder Schauplatz von Prominentenpartys und Angelvorführungen sein. „Wir wollen auf jeden Fall wieder zurückkommen“, versicherte Siegfried Götze der AZ. „Dieser großzügigen, informativen und unterhaltsamen Outdoor-Veranstaltung von Anglern für Angler gehört die Zukunft“, sagte Deutschlands bekanntester Angler Auwa Thiemann zum Abschluss der Fishing Masters 2013.

Bei dem Event im Juni, bei dem sich 70 Angelprofis, darunter Deutsche, Europa- und Weltmeister über die Schulter schauen ließen, kamen 16 000 Euro für die Royal Fishing Kinderhilfe zusammen. Der Verein, dessen Vorsitzende Alexandra Jahr, Verlegerin mehrerer Angelzeitschriften, ist, will benachteiligten Kindern und Jugendlichen, vorwiegend aus Kinderheimen, eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung bieten. Laut Internetauftritt nahmen bislang über 4000 Kinder und Jugendliche an Fischereilehrgängen, Angelsafaris und ähnlichem teil. „Jugendliche, die sonst im mentalen Dauerstress sind, kommen beim Angeln zur Ruhe, sie sind erreichbar“, wird ein Betreuer zitiert.

Von Gerhard Sternitzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare