Zweiter Klötzer Krippenweg

Am ersten Advent geht es los

Eine Weihnachtskrippe steht in Klötze in einem Schaufenster
+
Zum zweiten Mal nach 2020 wird es im Advent einen Krippenweg in Klötze geben.
  • Monika Schmidt
    VonMonika Schmidt
    schließen

Nach 2020 gibt es auch dieses Jahr wieder einen Krippenweg in Klötze: Ab dem ersten Advent stehen die Krippen in verschiedenen Schaufenstern.

Klötze – Zum zweiten Mal wird es in Klötze im Advent einen Krippenweg geben. „In diesem Jahr werden dabei besonders die Engel, die Boten Gottes in den Krippendarstellungen in den Blick genommen“, kündigt Christel Backs-Pacholik an. Den Krippensammler Hartmut Förster aus Lüdelsen, der wie im vergangenen Jahr die Krippen zur Verfügung stellt, hat sie dabei vor eine besondere Herausforderung gestellt. Denn nicht alle seiner Krippendarstellungen haben auch einen Engel. Deshalb musste Hartmut Förster erst einmal gründlich in seine Sammlung eintauchen, um genügend Krippen für die Schaufenster in Klötze zur Verfügung stellen zu können. Aber natürlich hat der engagierte Sammler diese Herausforderung gemeistert. Und so werden in dieser Woche wieder die Schaufenster in der Klötzer Innenstadt für die Ausstellung vorbereitet. Ab Sonntag, 28. November, das ist der erste Advent, können sich bis nach Weihnachten die Klötzer und Interessierte aus anderen Orten zu Fuß auf den Weg machen, um die unterschiedlichsten Krippen aus aller Welt in den Schaufenstern zu bestaunen. „Die Freude über die Geburt Jesu, die in den Darstellungen zum Ausdruck kommt, kann auch gerade in der heutigen Zeit anstecken und Mut machen“, hofft Christel Backs-Pacholik. Die Klötzer Gemeindepädagogin hat mit einem kleinen Team den Krippenweg vorbereitet. Verantwortlich ist der Kirchengemeindeverband Klötze. Wer die Krippen nicht suchen, sondern gezielt ansteuern möchte, der kann sich an einem Flyer orientieren, der rechtzeitig vor dem Beginn der Aktion erscheinen soll. Christel Backs-Pacholik ist sehr erfreut über die große Bereitschaft der Klötzer, sich am Krippenweg zu beteiligen. Auch im Schaufenster der Altmark-Zeitung wird während der Adventszeit wieder eine der Krippen von Hartmut Förster stehen.

Private Krippen ins Fenster stellen

Damit sich der zweite Klötzer Krippenweg noch etwas verlängert, ruft die Klötzer Gemeindepädagogin auch Privatpersonen auf, ihre eigene Weihnachtskrippe während der Vorweihnachtszeit im Fenster zu präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare