Präventionsprojekt: Oebisfelder Jugendliche erfahren den Rausch durch die Alkohol-Brille

Alkohol vernebelt die Sinne

+
Sie sieht aus wie eine Taucherbrille, aber sie hat es in sich: Mit der Alkoholbrille von Drogen- und Suchtberaterin Martina Engelhard-Oxe konnten die Oebisfelder Jugendlichen ausprobieren, wie die Promille den Blick vernebeln.

Oebisfelde. Im Rausch werden die einfachsten Dinge zum Balanceakt. Mit der Alkoholbrille auf der Nase erfuhren Oebisfelder Jugendliche am Dienstag, wie die Promille den Blick vernebeln.

Das Demonstrationsobjekt der Drogen- und Suchtberatungsstelle Haldensleben sieht aus wie eine Taucherbrille, aber was die Teilnehmer des Projekts sahen, glich dem Blick durch einen Glasbaustein. Die Alkoholbrille war eine Station beim Klar-Sicht-Mitmach-Parcours in der Jugendbegegnungsstätte Oebisfelde.

Für Eileen war das eine befremdliche Erfahrung: „Das war total verschwommen. Wir haben total anders gesehen“, berichtet die 13-Jährige nach dem Selbstversuch. „Ich bin gegen einen Tisch gekracht.“ Die Jugendlichen griffen ins Leere, hatten Schwierigkeiten, geradeaus zu gehen – ganz so, als hätten sie 1,3 Promille Alkohol im Blut. Diesen Grad des Rauschs simuliert die Alkoholbrille nämlich, erklärte Drogen- und Suchtberaterin Martina Engelhard-Oxe. „Durch den Alkohol wird aber auch die Motorik verändert“, warnte sie die Teilnehmer.

Der Mitmach-Parcours ist ein Projekt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Ganz praktisch und anschaulich informiert er die Jugendlichen an verschiedenen Stationen über die Gefahren verschiedener Drogen. Beim Flaschendrehen etwa erfuhren die Teilnehmer des Präventionsprojekts, wie schnell der Alkoholgehalt einer Flasche Bier im Blut wieder abgebaut wird und dass man tatsächlich seinen Verstand versaufen kann.

Auch einige Gläser hatte Martina Engelhard-Oxe mitgebracht. Und überraschte die Jugendlichen mit der Feststellung, dass im kleinen Schnapsglas mehr Promille lauern als im bauchigen Bierglas. Und wer betrunken ist, der torkelt nicht nur – tödliche Verkehrsunfälle und viele Gewalttaten gehen auf das Konto des Geists aus der Flasche.

Den Jieper auf eine Zigarette könnte eine kleine Übersicht der Inhaltsstoffe verderben. Blei, Cadmium, Teer, Phenol, Naphtalin und Arsen taugen tatsächlich eher für den Giftschrank. Dass legale Drogen wie Alkohol und Zigaretten dennoch so verlockend wirken, sei auch eine Folge der Werbung, machte Martina Engelhard-Oxe deutlich. Schließlich ist im Werbespot das Wetter so schön, der Mann oder die Frau so attraktiv.

Der Klar-Sicht-Mitmach-Parcours wird am 31. Mai auch bei der Kinderdisco im Jugendfreizeitzentrum Club in Haldensleben anlässlich der Aktionswoche Alkohol aufgebaut. Drei Oebisfelder Jugendliche sollen dann einzelne Stationen als Multiplikatoren betreuen.

Von Gerhard Sternitzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare