1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Kalbe

Vom Zwergenland ins Zwergenland

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Simona Müller (rechts) begrüßte gestern Silke Wöhlbier als neue Kollegin in der Kakerbecker Kindertagesstätte „Zwergenland“. Für sie übernimmt nun im Wechsel Sylvia Kubbe die Leitung der gleichnamigen Kindertagesstätte in Badel. © Osmers

Kakerbeck/Badel. Unbekannte Gesichter, veränderte Betreuungsgruppen und aufregende Neuigkeiten. Nach den zweiwöchigen Betriebsferien hat gestern in der Kakerbecker Kindertagesstätte „Zwergenland“ ein neuer Abschnitt begonnen.

Eine besondere Begrüßung sollte es für Silke Wöhlbier geben. Die 37-jährige Kakerbeckerin, die bisher als Leiterin der Kindertagesstätte in Badel tätig war, wechselte auf eigenen Wunsch an ihren Heimatort und wurde von Hortleiterin Simona Müller im Namen aller Kinder und Kollegen herzlich begrüßt.

Der Wechsel von Badel nach Kakerbeck bringt zwar einige Umstellungen mit sich. An einen neuen Namen muss sich Silke Wöhlbier allerdings nicht gewöhnen – sowohl die Betreuungseinrichtung in Badel wie auch die in Kakerbeck heißen „Zwergenland“. Bereits von 1996 bis 1999 arbeitete sie als Erzieherin in Kakerbeck, bevor die zweifache Mutter im Jahr 2002 in Badel eingesetzt wurde und dort 2007 die Leitung der Tagesstätte übernahm. Doch nicht nur deshalb ist die Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte mit starken Gefühlen verbunden. Schließlich ging sie als Kind einst selbst in den Kakerbecker Kindergarten, kennt hier jeden Raum noch aus der Zwergenperspektive und wohnt zudem nur wenige Schritte vom „Zwergenland“ entfernt. „Ich freue mich sehr, wieder hier zu sein“, sagte die alte neue Kollegin, die dafür gern auf den Leitungsposten verzichtete. Ähnliche Vorteile bringt der Wechsel auch für ihre Vorgängerin Sylvia Kubbe, die nun an Stelle von Silke Wöhlbier in Badel die Kindertagesstätte leitet und dann ebenfalls in der Nähe zu Hause ist. Für beide Frauen fallen die lästigen Fahrzeiten zur Arbeit nun weg. Darüber dürften sich nicht zuletzt die eigenen Familien freuen. Silke Wöhlbier dankte zudem den Entscheidungsträgern der Stadt Kalbe, die den reibungslosen Wechsel über einen Zeitraum von einem Jahr möglich gemacht hatten.

Glückwünsche gab es gestern auch für die Erzieherinnen Veronika Burke und Astrid Schmieder sowie für Kindergartenkind Emma Seeger. Die drei Damen hatten vor Tagen Geburtstag und konnten sich nun über ein Ständchen freuen.

Von Dirk Osmers

Auch interessant

Kommentare