„Erstmal kein problematisches Verhalten“

Wolf irrt durch Kalbenser Innenstadt

In Kalbe wurde ein Wolf gesichtet.
+
In Kalbe wurde ein Wolf gesichtet.
  • Hanna Koerdt
    vonHanna Koerdt
    schließen

Am späten Mittwochabend trauten zwei Autofahrer wohl ihren Augen nicht: In Kalbe begegneten sie einem Wolf.

Kalbe - Das Tier hielt sich zunächst am Restaurant Dubrovnik auf, erklärt Stefan Kühl, einer der beiden Beobachter. er war gerade auf dem Heimweg aus der Arbeit, als er das Tier sah und es zunächst aus der Ferne für einen entlaufenden Hund hielt.

Dann aber konnte er ihn eindeutig als Wolf erkennen. „Das war schon erstmal beängstigend“, sagt Stefan Kühl. Der Wolf lief in Richtung der Innenstadt weiter und bog zur Ostpromenade ab, wo auch Stefan Kühl wohnt, erzählt der Kalbenser. Er fuhr hinterher, versuchte aber Abstand zu halten und das Tier gleichzeitig zu animieren, die Ostpromenade weiterzulaufen. Denn am Ende der langen Straße hätte der Wolf gut einen Weg in die Flur in Richtung Engersen finden können. Der Wolf kehrte dann aber, nachdem er ein Stück vorlief um. Er lief dann in die Gartenstraße, berichtet Kühl im Gespräch mit der AZ.

Die Abdrücke des Tiers im Schnee.

Auf Höhe der Kastanienstraße bog der Wolf ab. „Auf der anderen Seite habe ich noch zwei Spaziergänger gesehen“, erzählt Stefan Kühl. Das Tier flüchtete aber in die Büsche. Schließlich muss es auf dem Parkplatz des Kulturhauses wieder aufgetaucht und zum ehemaligen Bahnhof gelaufen sein. Dort wurde es von einem anderen Autofahrer gefilmt, bevor es in Richtung Bahnhofsgebäude und vermutlich weiter in Richtung Altmersleben lief. 

Dass sich ein Wolf auch mal in die Innenstadt verirrt, sei nicht ungewöhnlich, erklärt Andreas Berbig, Leiter des Wolfskompetenzzentrums Iden. „Aus unserer Sicht ist das erstmal kein problematisches Verhalten. Es gibt auch andere Wildtiere, die in die Städte gehen“, so Andreas Berbig, nur handle es sich eben nicht um Raubtiere, weshalb die Aufmerksamkeit bei Rehen und Co. allgemein geringer ist. Er kennt die Aufnahmen. Es sei am Verhalten des Tieres erkennbar, dass er den Weg aus der Stadt heraus gesucht hat. Problematisch werde es, wenn sich Wölfe häufiger innerhalb von Orten sehen lassen und den Menschen nähern. Grundsätzlich sollte man, wenn man einem Wolf begegnet Abstand halten und etwas tun, das ihn verschreckt. Zum Beispiel laut schreien, in die Hände klatschen oder Ähnliches. Normalerweise flüchten die Tiere dann. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare