Bis zum Bau der Zuwegung am Rathaus im April soll Praxisphase laufen

Wertstoffhof öffnet zunächst für „Realitätstest“

+
Mitte Dezember fingen die Arbeiten für die Schaffung des Kalbenser Wertstoffhofes an.

Kalbe. Es kommt auf die Witterung an und auf letzte Absprachen mit der Deponie GmbH Altmarkkreis Salzwedel, aber schon in wenigen Wochen könnte der Wertstoffhof, der aktuell auf einer Fläche hinter dem Kalbenser Rathaus entsteht, eröffnet werden.

Eigentlich sollte die Öffnung nach hinten verschoben werden, denn es steht auf dem Areal, oder besser gesagt davor, eine andere Baumaßbahme an: 

Schon seit langer Zeit wird geplant, den zweiten Bauabschnitt der Zuwegung zum Kalbenser Hort „Abenteuerland“ in Angriff zu nehmen. Doch die Stadt hatte diese Maßnahme einige Jahre geschoben. Mit einer Verpflichtungsermächtigung haben Kalbes Stadträte im Frühjahr 2017 festgelegt, dass die Erneuerung der Zuwegung ab der Schulstraße, die unter anderem auch vom Kleinbus mit den Kindern der integrativen Kindertagesstätte „Schatzkästchen“ befahren wird, 2018 laufen soll. 

Da die Bauarbeiten – eingeplante Gesamtkosten bei 140.200 Euro, mit einer Förderung über Dorferneuerung von vermutlich 87.000 Euro – voraussichtlich erst im April starten, der Wertstoffhof dann aber schon längst eingerichtet sein wird, soll er doch bis zum Start der Bauarbeiten öffnen. Es werde dann geschaut, ob die Öffnungszeiten praktikabel sind und „wie er angenommen wird. Quasi ein Realitätstest“, so Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth auf Nachfrage der Altmark-Zeitung. Für die Zeit der Bauarbeiten wird der Wertstoffhof aber wieder geschlossen, voraussichtlich bis zum frühen Sommer.

Von Hanna Koerdt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare