46 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort

400.000 Euro Schaden nach Vollbrand: Mähdrescher steht bei Jemmeritz in Flammen

+
Innerhalb weniger Minuten geriet ein Mähdrescher auf einem Weizenfeld bei Jemmeritz in Vollbrand.

mb/pm Jemmeritz. Mit einem Großaufgebot mussten am Donnerstag gegen 18.26 Uhr die Feuerwehren der Zugbereiche Kakerbeck und Kalbe zu einem Brand bei Jemmeritz ausrücken. Bei Mäharbeiten in einem Weizenfeld geriet ein Mähdrescher CR9080 New Holland in wenigen Minuten in Vollbrand.

Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 400.000 Euro.

Kurz vor 18.30 Uhr ertönten die Sirenen in Kakerbeck, Brüchau, Winkelstedt, Wustrewe und Kalbe. 46 Einsatzkräfte mit sieben Fahrzeugen, darunter drei wasserführende Tanklöschfahrzeuge, eilten zum Einsatzort auf einem Feld am Weg zwischen Jemmeritz und Brüchau.

Die Rauchsäule war gut sichtbar.

Geistesgegenwertig lenkte der Drescherfahrer sein schweres Gefährt, als er den Brand bemerkte, aus dem Weizenfeld auf eine schon gedroschene Fläche. Zum Glück für die Wehren regte sich kein Lüftchen und der Wald war in sicherem Abstand. Mit Feuerpatschen wurde der Brand in der Fläche bekämpft. Das Wasser wurde für den Brand des Mähdreschers gebraucht.

Mit einem Schaumteppich brachten die Wehren den Brand unter Kontrolle. Am Drescher entstand ein Totalschaden, vom Weizen wurde nur ein kleines Stück in Mitleidenschaft gezogen. Nach und nach konnten die Wehren dann abrücken, die Kontrolle und eventuelle noch anstehende Löscharbeiten übernahm dann Kakerbeck.

Mähdrescher brennt bei Jemmeritz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare