Einweihungsfest geplant

Kirche wurde elektrifiziert: Ein Gerät dreht an der Vienauer Uhr

Dirk Pelchen an der Glockenanlage in der Vienauer Kirche
+
Dirk Pelchen, Vorsitzender des Vienauer Kirchenfördervereins, freut sich, dass die Uhr und Glocke in der Kirche nun elektronisch bedient werden können.
  • Hanna Koerdt
    VonHanna Koerdt
    schließen

Die Zeit stand still in Vienau. Zumindest, wenn es nach der Uhr am Kirchturm ging. Denn diese zeigte in den vergangenen zwei Jahren immer dieselbe Uhrzeit an. Doch nun drehen sich die Zeiger wieder, dank eines kleinen Gerätes: Die Kirche wurde nämlich im Juni elektrifiziert. Auch die Glocken läuten nun automatisch.

Vienau – Mit der Elektrifizierung sind nun die letzten wichtigen Sanierungsmaßnahmen an der Vienauer Kirche abgeschlossen. 2014 wurde der Förderverein Freundeskreis Vienauer Dorfkirche gegründet, der sich die Sanierung des Gotteshauses auf die Fahnen schrieb. Mit viel Unterstützung durch finanzielle Spenden und der Arbeit zahlreicher ehrenamtlicher Helfer „haben wir 2014 die Schwammsanierung gemacht“, erzählt der Fördervereinsvorsitzende Dirk Pelchen, nachdem 2013 Hausschwamm-Befall festgestellt und die Kirche daraufhin wegen Baufälligkeit gesperrt wurde. 2016 „wurde das komplette Kirchenschiff saniert, es standen irgendwann nur noch die Grundmauern“. Denn der Dachstuhl und die Kirchenschiffdecke waren vom Hausbockkäfer befallen und ein Gutachter stellte nur noch einen Totalschaden fest, erinnert sich Pelchen weiter.

Glocken zu läuten war ein echter Kraftakt

Eigentlich strebte der Förderverein dann noch eine „komplette Turmsanierung“ an, erklärt Dirk Pelchen. Doch dies war nicht umsetzbar. „Aber wir wollten wenigstens die Glockenanlage erneuern“, da diese bisher per Hand geläutet werden mussten. Was mitunter sehr zeitintensiv und anstrengend für die engagierten Bürger sein konnte. Denn in Vienau ist es nicht nur Tradition, dass die Glocke jede halbe Stunde einmal und zu jeder Stunde die Anzahl der Uhrzeit sowie zum Gottesdienst läutet. Es ist auch Tradition, dass die Glocke eine Stunde lang geläutet wird, wenn jemand aus dem Dorf stirbt. Außerdem wird sonnabends um 18 Uhr fünf Minuten lang „zum Feierabend geläutet“, erklärt Pelchen.

Elektrifizierung durch viel Hilfe ermöglicht

Nun aber sind Uhr und Glockenschläge automatisch voreingestellt, „der Pfarrer kann es sogar per Handsender mit einem Knopfdruck läuten lassen“, freut sich Dirk Pelchen. Die Elektrifizierung der Uhr und Glocke konnte mit einer Gesamtinvestition von rund 10 000 Euro umgesetzt werden. Die Maßnahme wurde durch Spenden von Bürgern und Unternehmen, vom Förderverein und Mitteln des Kirchenkreises finanziert.

Einweihungsfest am 12. September 2021

Am Sonntag, 12. September, sind alle Interessierten und Helfer zur Einweihung der Glockenanlage eingeladen. Ab 14 Uhr startet ein Gottesdienst mit dem ehemaligen Pfarrer Hans-Christof Rösner, der dafür extra nach Vienau anreist. Im Anschluss gibt es für die Gäste Kaffee und Kuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare