24-Stunden-Simsonrennen am 22. und 23. September auf Vahrholzer Rennstrecke / Live-Band, Simson-Open und mehr

Traditionelles Rennen mit neuen Highlights

Die Organisatoren des 24-Stunden-Simsonrennens, das am 22. und 23. September wieder auf der traditionellen Vahrholzer Rennstrecke stattfindet, freuen sich auf viele Teams und Besucher und haben sich dafür einiges einfallen lassen. 

Vahrholz. Auf der traditionellen Rennstrecke in Vahrholz geht es am Wochenende 22. und 23. September wieder rund. Und zwar für die Team-Fahrer, die abwechselnd Runde um Runde auf ihren Simsons drehen. Doch ganz so traditionell wird es doch nicht.

Denn die Organisatoren, die das Rennen schon in den vergangenen Jahren mitprägten, haben sich auch einiges Neues einfallen lassen.

„Wir sind Feuer und Flamme“, sagen Sebastian Lenz, Björn Bannier, Thomas Archut, Matthias Schwarz, Sebastian Jäger, Steffen Jahr, Ronny Wulff, Jörn Dralle sowie Norman Weber und fiebern dem Rennen schon entgegen. Das Programm steht: Die Teams können bereits am Freitag, 21. September, ab 12 Uhr anreisen und ihre Fahrerlager aufschlagen. An diesem Tag findet ab 18 Uhr auch das erste freie Training auf den 50-Kubik-Simsons statt. Der Sonnabend startet dann um 9 Uhr mit einem neuen separaten Rennen, nämlich den „Simson Open“ für Mopeds und Maschinen bis 130 Kubik. Das Rennen geht bis 10 Uhr. Dann startet bis 11 Uhr auch das zweite freie Training. Um 11 Uhr beginnt eine „kleine Motor-Show“, so Steffen Jahr. Um was es sich da genau handelt, will man noch nicht verraten, die Besucher sollen sich überraschen lassen, so die Männer.

Um 13 Uhr beginnt am Sonnabend dann das große 24-Stunden-Simsonrennen und geht, wie der Name schon verrät, 24 Stunden bis Sonntag, 13 Uhr. „Dieses Jahr haben wir uns überlegt, dass wir einen Pole-Shot durchführen“, erzählt Steffen Jahr. Heißt: Wer nach dem Start als erster Fahrer die erste Kurve erreicht, gewinnt den Shot und damit 50 Euro für sein Team. Und das Team, das am Ende die schnellste Rennrunde vorweisen kann, gewinnt ebenfalls 50 Euro. Das Siegerteam des Rennens erhält einen Geldpreis von 500 Euro, die Zweitplatzierten erhalten 300 und die Dritten 200 Euro. Alle Teilnehmer erhalten außerdem Pokale und für alle ab dem vierten Platz gibt es Sachpreise rund um die Simson.

„Wir wollten einfach mal was Neues einbringen“, so die Organisatoren. Damit es eine Veranstaltung werde, die auch abseits des großen Rennens für Spaß bei Fahrerteams und Zuschauern sorgt. Dazu gehört auch, dass am Sonnabend eine Liveband im Festzelt auftritt. Die „April-Blues-Gang“ hat Rockhits von den Rolling Stones, Pink Floyd, CCR, Westernhagen und noch vielen anderen Legenden der Musikwelt im Repertoire. Die jüngsten Besucher können Kinder-Quad auf einer Liliput-Strecke fahren.

Für die Gastronomie ist gesorgt. Auch wird es zwischen Vahrholz und Kalbe einen Shuttleservice geben, mit drei Haltepunkten in Kalbe. Feuerwehr und Rettungsdienst sind außerdem vor Ort. Der Vorverkauf für die Wochenendtickets – der Shuttleservice ist inklusive – startet am Montag. Eintrittskarten gibt es im Reisebüro Archut in Kalbe, bei der Tourist-Info sowie unter www.24-stunden-simsonrennen.de. Dort stehen auch die Reglements, Kontaktdaten und es gibt die Anmeldeformulare zum Download. Und die Organisatoren wissen schon jetzt, dass es auch im nächsten Jahr ein Rennen in Vahrholz gibt – am 21. und 22. September.

Von Hanna Koerdt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel