Kradfahrer aus Klötze kollidiert nach Überholvorgang mit Schild und Bäumen

Tödlicher Motorradunfall auf L 21: 35-Jähriger verstirbt in Krankenhaus

+
Der Fahrer dieses Motorrades verstarb im Krankenhaus.

Traurige Nachircht am Montagmorgen: Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, hat es bereits am Sonntag einen tödlichen Motorradunfall im Altmarkkreis gegeben.

mdk/pm Wernstedt/Klötze. Ersthelfer bemerkten noch Lebenszeichen, als sie zu dem Unfallopfer eilten. Am Ende verstarb der 35-jährige Kradfahrer aus Klötze aber im Krankenhaus.

Der Klötzer war am Sonntagnachmittag gegen 16.15 Uhr mit seiner KTM 790 Duke auf der L 21 von Wernstedt kommend in Richtung B 71 unterwegs. Kurz hinter Wernstedt überholte er einen Pkw. Danach kam der Kradfahrer in der Kurve nach links von der Fahrbahn ab, stieß frontal mit einem Richtungsschild zusammen und kollidierte nach etwa 25 Meter mit Straßenbäumen.

Ein angeforderter Hubschrauber kam nicht zum Einsatz.

Die Insassen und Unfallzeugen des zuvor überholten Pkws leisteten erste Hilfe. Zu diesem Zeitpunkt gab es bei dem 35-Jährigen aus dem Raum Klötze noch Lebenszeichen. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Stendal gebracht. Ein bereits angeforderter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz.

Gegen 18.15 Uhr ging dann bei der Polizei die traurige Meldung ein, dass der Kradfahrer im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen ist. Zur Betreuung der Angehörigen hat die Polizei das Kriseninterventionsteam des Altmarkkreises Salzwedel eingesetzt. Während der Unfallaufnahme wurde die L 21 voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare