NP plant erneute Ansiedlung

Supermarkt soll nach verheerendem Brand wieder in Kalbe eröffnen

+
Im April brannte der NP-Markt in Kalbe ab. Zerstört wurden auch die integrierten Filialen des Altmärker-Fleischers und Landbäckers. NP will wieder eröffnen, für den Bäcker wäre eine integrierte Filiale auch eine Option. Der Fleischer kooperiert eventuell mit einem anderen Markt.

Kalbe – „Aktuell warten wir noch auf die finale Schadensbewertung“, so Alexandra Antonatus. Sie ist Pressereferentin der Edeka Minden-Hannover Stiftung & Co. KG, dem Mutterunternehmen des Discounters NP.

Der Markt an der Wernstedter Straße in Kalbe ist vor knapp einem Monat komplett abgebrannt.

Das Feuer wurde durch einen technischen Defekt ausgelöst (wir berichteten). Für die Mitarbeiter ein wahrer Schock. Nun aber gibt es einen positiven Ausblick in die Zukunft: Konkrete Aussagen wann oder auf welcher Fläche könne man noch nicht machen, „wir können aber heute schon bestätigen, dass wir einen neuen Markt am Standort als Nahversorger eröffnen werden“, erklärt Antonatus auf Nachfrage der AZ. NP wird es also wieder geben.

Das sind auch gute Nachrichten für das Unternehmen Ihr Landbäcker. Wie Pressesprecherin Kristin Gessert erklärt, hätte man von einer Einzelfiliale in einer neuen Immobilie in der Mildestadt abgesehen. Wenn allerdings wieder ein NP eröffnen würde, was nun ja auch geplant ist, „würden wir die Option sehen, auch wieder mit reinzugehen“, so Gessert.

Die Altmärker Wurst- und Fleischwaren GmbH hat sich indes für eine andere Lösung entschieden. Seit der vergangenen Woche steht ein Verkaufswagen des Fleischers auf dem Gelände des Norma-Marktes, der auch gleich von der Kundschaft gut angenommen wurde, so die Filialverantwortliche Manuela Hundt. Doch dabei soll es nicht bleiben. Aktuell stehe man mit Norma in Verhandlungen über einen neuen Anbau an den Markt, in den dann der Fleischer einziehen würde.

VON HANNA KOERDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare