1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Kalbe

Kalbe: Bäume stürzen, Lkw kippt in Graben

Erstellt:

Von: Hanna Koerdt

Kommentare

Ein Lkw liegt zwischen Neuendorf am Damm und Kalbe auf der Seite im Straßengraben.
Ein Lkw wurde zwischen Neuendorf am Damm und Kalbe von einer Windböe erfasst und rutschte seitlich einen Straßengraben hinab. © Maik Bock

Seit Mittwochabend fegte Sturmtief Ylenia auch über die Einheitsgemeinde Kalbe hinweg und forderte die Einsatzkräfte der Feuerwehren. Bäume blockierten Straßen und sogar ein Lkw wurde von einer Windböe erfasst und kippte einen Hang hinunter.

Kalbe – Die häufigsten Einsätze gab es im Bereich Kakerbeck und Brunau, erklärt auf Nachfrage der AZ Kalbes Stadtwehrleiter Jörg Kämpfer. Nach Brunau wurden die Einsatzkräfte bereits am späten Mittwochabend, um 23.20 Uhr, gerufen. Ein Baum lag auf der Kreisstraße in Richtung Plathe. Die nächsten gemeldeten Einsätze waren um 1.32 Uhr in Dolchau und um 4.14 Uhr in Zethlingen (ein Baum drohte zu stürzen).

B71 blockiert

Die Sirene rief um 8.04 Uhr die Feuerwehrleute nach Kakerbeck, wo ein Baum in Höhe des Einkaufsmarktes die Bundesstraße blockierte. Glücklicherweise kam auch dabei kein Bürger und Verkehrsteilnehmer zu Schaden. Um 8.28 Uhr war der nächste gemeldete Einsatz in Plathe in Richtung Brunau, anschließend um 10.03 Uhr in Brunau in Richtung Beese und um 10.19 Uhr erneut in Brunau an der Plather Straße. Die Einsatzkräfte fuhren bis zum Mittag „teils von einem Baum zum nächsten“, sagt Jörg Kämpfer und erklärt, dass nicht jeder Einsatz alarmiert wurde, sondern die Schäden unterwegs gesichtet und abgefahren wurden. Das genaue Ausmaß des stürmischen Wetters – auf Sturmtief Ylenia am Donnerstag folgt Zeynep mit orkanartigen Böen – wird sich wohl erst Anfang nächster Woche ganz zusammenfassen lassen.

Lkw rutscht zwischen Neuendorf am Damm und Kalbe hang hinab

Zu einem sturmbedingten Unfall kam es gestern ebenfalls. In einem Lkw war ein 44-jähriger Fahrer um 9.20 Uhr auf der L 21 von Neuendorf am Damm in Richtung Kalbe unterwegs, als er von einer Windböe erfasst wurde. Dabei wurde der Lastwagen nach rechts auf den Grünstreifen gedrückt, rutschte dadurch laut Angaben der Polizei weiter in den Straßengraben und kippte auf die rechte Seite. Verletzt wurde bei dem Unfall aber niemand. Der Sachschaden wird auf etwa 10 000 Euro geschätzt. Die Straße war zur Bergung des Lkw für mehrere Stunden vollgesperrt.

Auch interessant

Kommentare