700 (Stuhl) Spenden für das Kulturhaus

Elisabeth Ozminski vom Tourismusverein präsentierte: So schick könnten die Stühle im Kulturhaussaal aussehen.

Kalbe - Von Gesine Biermann. Von außen strahlt es in neuem Glanz, und auch im großen Saal sieht es – dank neuer Gardinen – mittlerweile schick aus. So langsam entledigt sich das Kulturhaus in Kalbe seines leicht angestaubten DDR-Charmes. Nur die Stühle sorgen immer noch für ein zweifelhaftes Sitzvergnügen. Doch auch das könnte sich mit der jüngsten Aktion des Tourismusvereines bald ändern.

Andernorts hat es auch geklappt: Erst vor zwei Jahren sorgte eine Spendenaktion in Gardelegen für die Bestuhlung der Nikolaikirche. Genau das soll nun auch in Kalbe funktionieren. Mit dieser Bitte jedenfalls wendet sich der Altmärker Tourismusverein Kalbe derzeit an „die Einwohner in Kalbe und Umgebung“. Benötigt werden 700 Mal 25 Euro. So viel nämlich würde – bei einer entsprechenden Bestellmenge – jeweils ein Stuhl für den großen Saal kosten.

Wie diese dann aussehen würden, zeigte Elisabeth Ozminski am Montagabend während der Jahressitzung des Vereines. Sie hatte nämlich praktischerweise schon mal ein Exemplar mitgebracht. Und sie ließ auch gleich eine Liste herumgehen, die am Ende der Veranstaltung schon etliche Spendenzusagen enthielt.

Wer also künftig „seinen eigenen Stuhl“ im Kalbenser Kulturhaus haben möchte – natürlich nur im übertragenen Sinne –, kann für jeweils ein Exemplar ab sofort 25 Euro auf das Raiffeisenbank-Spendenkonto der Stadt Kalbe unter der Nummer 33 600 und der Bankleitzahl 810 630 28 einzahlen.

„Jeder einzelne Stuhl hilft uns weiter“, versichern Elisabeth Ozminski und ihre Mitstreiter im Verein. Und falls sich jemand keinen „ganzen“ leisten kann, aber dennoch helfen möchte, freuen sich die Initiatoren auch über einen „halben“ Stuhl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare