1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Kalbe

Straßenausbau in Neuendorf am Damm: Nur bis September statt November gesperrt?

Erstellt:

Von: Hanna Koerdt

Kommentare

Straßenbau in Neuendorf am Damm
Die Bäume der Allee in Neuendorf am Damm erhielt in den vergangenen zwei Tagen einen Schutz für die Zeit der Straßenbaumaßnahmen. Diese verkürzt sich voraussichtlich doch um zwei Monate. © Hanna Koerdt

Die vorbereitenden Arbeiten für die Sanierung der Ortsdurchfahrt Neuendorf am Damm haben begonnen. Die Maßnahme startet im Mai und wird voraussichtlich doch kürzer andauern, als zunächst angekündigt.

Neuendorf am Damm – 400 Meter der Ortsdurchfahrt, welche die Landesstraße 21 ist, werden grundhaft ausgebaut. „Die Bauzeit wird sich voraussichtlich auf den Zeitraum vom 2. Mai bis 30. September verkürzen“, teilt auf Nachfrage der Altmark-Zeitung Meike Portius, Regionalbereichsleiterin der Landesstraßenbaubehörde (LSBB) Sachsen-Anhalt Regionalbereich Nord in Stendal, mit. Zunächst war man in der Ausschreibung von einer Bauzeit bis Ende November ausgegangen. Aber erst nach der Beauftragung des Baubetriebes konnte nun ein endgültiger, nach seiner Technologie ausgelegter Bauzeitenplan erstellt werden.

In der vergangenen Sitzung des Ortschaftsrates Neuendorf am Damm kamen hinsichtlich der Bauarbeiten und der damit verbundenen Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Fragen zur Umleitung bei Einsätzen der Feuerwehr und Rettungskräfte auf. Denn die offizielle Umleitungsstrecke über Bismark, Meßdorf und Brunau nach Kalbe sei viel zu lang, wurde von Ratsmitglied und Feuerwehrmann Thomas Kusch erklärt, eine inoffizielle Strecke hingegen bei Gegenverkehr viel zu schmal. Dazu erklärt Meike Portius: „Rettungskräfte dürfen im Einsatzfall, soweit dies die Baustellensituation zulässt, immer durch die Baustelle fahren.“ Bei einer Bauanlaufbesprechung sollen mit den am Bau Beteiligten und Betroffenen noch offene Fragen zur Umleitung, zur Müllentsorgung, zu Pflege- und Rettungsdiensten geklärt werden.

Auch interessant

Kommentare