Brunauer Ortsräte beraten über Standort für neuen Spielplatz / Entscheidung soll Anfang 2016 fallen

Neuer Spielplatz: An die Schule oder ans Gemeindehaus?

+
Die Brunauer Ortsräte suchen derzeit nach einem Standort für einen neuen Spielplatz im Ort. Möglich wäre der Vorplatz der ehemaligen Sekundarschule.

leh Brunau. Die Wunschliste des Brunauer Ortschaftsrates für Investitionen ist lang. Doch das Geld sehr begrenzt. Das wurde am Dienstag während der Ortschaftsratssitzung deutlich.

Bevor über Investitionen für das kommende und die folgenden Jahre gesprochen wurde, verteilte Ortsbürgermeisterin Ortrun Cyris gemeinsam mit ihrem Rat die restlichen knapp 1800 Euro aus dem Budget 2015. 200 Euro sollen in diesem Jahr noch für Jubiläen und Präsente ausgegeben werden. Mit 500 Euro wurde der Sportverein bedacht. Er feiert 2016 sein 110-jähriges Bestehen. Ebenfalls 500 Euro sollen in den neuen öffentlichen Spielplatz in der Ortschaft mit den markanten Kirchturmspitzen fließen. Offen ist gegenwärtig noch der Standort. Favorisiert wird dabei nach dem momentanen Stand das Gelände vor der früheren Sekundarschule. Die Fläche ist zentral im Ort gelegen und wird durch den Besucherverkehr zur Grundschule, Hort und Kirche stark genutzt. Dadurch steht sie im Blickfeld der Öffentlichkeit, was im Zuge von eventuellem Vandalismus von Vorteil ist. Weiterer möglicher Standort ist das Gelände zwischen dem ehemaligen Verwaltungsgebäude und dem heutigen Gemeindehaus. Aber auch eine Fläche am Schulsportplatz steht zur Diskussion. Eine endgültige Entscheidung soll Anfang 2016 fallen. Die verbleibenden zirka 600 Euro plant der Ortschaftsrat für die Ausgestaltung der Senioren-Weihnachtsfeier im Dezember ein.

1300 Euro hat der Rat in diesem Jahr schon vergeben. 200 Euro gingen an die Seniorenbetreuung im Ort, 350 Euro bekam der Sportverein für die Veranstaltung „Lauf in den Frühling“, die am 1. Mai stattfand. 300 Euro erhielt die Brunauer Ortswehr. Knapp 400 Euro waren für eine ehrenamtlich tätige Frau fällig, die den Plather Saal betreut und reinigt. Das restliche Geld wurde bereits für die Verpflegung beim Arbeitseinsatz im Ort verwendet.

Bei den Investitionen steht der Umbau des jetzigen Gemeindehauses – früher Polizeistation – am Molkereiweg zu einem Vereinshaus ganz oben auf der Liste. Aber auch das Dach des Sportlerheimes muss ein neues Aussehen erhalten. Genau wie der Weg zur Sporthalle. Zudem wünscht sich der Rat als ganz großes Ziel den Komplettneubau der Regenentwässerung sowie der Hauptstraße in Brunau.

Der letzte, aber ganz wichtige Wunsch ist der Kauf eines neuen Feuerwehrautos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare