Rahmenvertrag erleichtert Coronatest-Verfahren

Kalbe: Schnelltest in Danneil-Apotheke möglich

Mathias Graf hält in seiner Apotheke in Kalbe einen Corona-Schnelltest.
+
Mathias Graf kann durch den Rahmenvertrag zwischen Sachsen-Anhalt und dem Landesapothekerverband jetzt in seiner Apotheke in Kalbe Corona-Schnelltests durchführen.
  • Hanna Koerdt
    vonHanna Koerdt
    schließen

Am Montagmorgen erhielt Apotheker Mathias Graf vom Gesundheitsamt die Bestätigung, dass er in der Danneil-Apotheke in Kalbe nun auch Corona-Schnelltests durchführen darf. Das Angebot soll in einer Woche starten.

Kalbe – Schnelltests für Zuhause „kommen hoffentlich auch diese Woche“, sagt Mathias Graf und übt durchaus Kritik am Verfahren der Politik. „Es läuft vieles im Hintergrund, was die Bürger nicht sehen“, erklärt Mathias Graf. Doch einen Fehler, den er seitens der Bundespolitik sieht, ist, dass „Sachen angekündigt werden, ohne vorher geklärt zu haben, wie die rechtliche und materielle Situation zusammenpassen“, so Graf.

Ein Beispiel sind die Schnelltests für Zuhause. „Obwohl Jens Spahn sie für den 1. März ankündigte, gab es an dem Tag noch keinen Test, der für Endverbraucher zugelassen war“, erklärt Mathias Graf. Erst am 3. März kam das Signal und ein Angebot „dass wir bestellen können und das haben wir auch sofort gemacht“, berichtet der Apotheker. Bisher sind noch keine geliefert worden, doch in dieser Woche soll es so weit sein. „Es fragen Leute per Telefon“, berichtet Mathias Graf, besonders diejenigen, die durch einen Schnelltest Angebote zum Einkaufen, zur Kosmetikbehandlung und Co. nutzen möchten. Sie fragen überall, wo es welche geben könnte, aber „keiner hat was“, sagt Mathias Graf. Auch die Kundschaft, die in die Apotheke kommt, fragte bereits nach den Selbst-Schnelltests, „aber es sind nicht so viele Leute, die sich intensiv dafür interessieren“, erklärt Mathias Graf.

Bei aller Kritik am Vorgehen der Politik gibt es auch gute Neuigkeiten. In den vergangenen Tagen wurde zwischen dem Land Sachsen-Anhalt und dem Landesapothekerverband ein Rahmenvertrag geschlossen, der es erlaubt, dass professionelle Nasen-Rachen-Schnelltests, sogenannte POC-Tests, in Apotheken durchgeführt werden dürfen, ohne dass sie sich einzeln von Gesundheitsämtern beauftragen lassen müssen. Schließt sich eine Apotheke dem Vertrag an und wird zugelassen, „kann ich hier Tests durchführen und abrechnen“, sagt Mathias Graf. Die Tests sind kostenfrei, es soll theoretisch pro Person einmal die Woche ein Test zur Verfügung stehen. Gestern bekam Mathias Graf die Bestätigung, dass die Danneil-Apotheke zugelassen ist. Die Tests werden ausschließlich von den Apothekern, also ihm selbst, Petra Graf und Dajana Dobberstein durchgeführt – das pharmazeutische Personal der Apotheke arbeitet administrativ mit. Eine Weiterbildung zur Durchführung der Tests sowie der Einhaltung von Hygiene- und Arbeitsschutzmaßnahmen gab es bereits. Seine Mitarbeiter meldet Mathias Graf „wegen des persönlichen Selbstschutzes“ für eine Impfung an.

Die Schnelltests in der Apotheke werden ausschließlich nach einer Voranmeldung dafür durchgeführt, „erstmal in der Zeit von 8 bis 9 Uhr“, sagt Mathias Graf, und wenn großes Interesse besteht, wird die Zeit um eine Stunde erweitert. Denn ganztags nebenbei können die Tests nicht laufen, der Aufwand ist groß. Das Ergebnis erhält man aufs Handy oder 15 bis 30 Minuten später in der Apotheke. Falls ein Test positiv ist, „bin ich gegenüber dem Gesundheitsamt meldepflichtig und leite die Person an eine Praxis weiter, die einen PCR-Test durchführt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare