Fünftes Benefizkonzert für die Reparatur des Instruments

Sanierung der Orgel in der Kalbenser Kirche beginnt

+
Der Kalbenser Kirchenchor sang Lieder aus verschiedenen Genres.

Kalbe – Es ist soweit: In nur wenigen Wochen sollen die Arbeiten in der Kalbenser Kirche und an der Orgel starten, so Mathias Graf.

Der stellvertretende Gemeindekirchenratsvorsitzende konnte am Freitagabend mehr als 70 Konzertbesucher in der Nicolaikirche in der Altstadt begrüßen. An diesem Abend gab es nun das insgesamt fünfte Benefizkonzert zur geplanten Sanierung der Orgel, die 1898 vom Orgelbaumeister Ernst Röver gebaut wurde.

Die Mitglieder des Orchesters spielten Lieder, bei denen das Publikum mitsingen konnte.

Nach den Festlichkeiten zum diesjährigen Pfingstfest wird mit der Begasung der Kalbenser Stadtkirche begonnen. Die Kosten liegen dafür bei etwa 17.000 Euro. Wie Pfarrer Dieter Borchert erzählte, wird die Kirche von innen luftdicht verschlossen, um dann den Holzwurm zu bekämpfen. Der Schädling hat sich im Laufe der vergangenen Jahre speziell im Inneren des Gotteshauses ausgebreitet. Ob nun an den Stühlen und Bänken, im Bereich der Orgel oder auch im historischen Epitaph: Der Holzwurm nagt an etlichen Stellen.

Die Bekämpfung des Schädlings ist unabdingbar, um die Maßnahmen an der Orgel durchführen zu können. Vor etwa zwei Jahren wurde das Instrument bereits provisorisch repariert. Da war allerdings schon klar, dass die Orgel komplett saniert werden muss Unter anderem, weil das Instrument ebenfalls vom Holzwurm befallen ist.

Die Sanierung dieses Musikinstruments ist die größte finanzielle Herausforderung für die Kalbenser Kirchengemeinde. Zusammengetragen wurde die benötigte Summe von etwa 38 000 Euro durch Eigenmittel, Spenden, Geldern des Kirchenkreises und der Landeskirche. Auch die Benefizkonzerte des Kirchenchores sowie die vergangenen drei mit dem Kalbenser Mandolinen- und Gitarrenorchester haben einen wichtigen Beitrag zum Vorhaben erbracht.

Das Benefizkonzert am Freitag begann mit einem Orgel-Intro von Dr. Daniel Graf, der seit vielen Jahren die Königin unter den Musikinstrumenten spielt. Der Kirchenchor sang unter anderem die Lieder „Rain in May“, „Oh Happy Day“, „Go down Moses“ und eine neue Version von „Hallelujah“. Das Mandolinen- und Gitarrenorchester unter der musikalischen Leitung von Gisela Horst ließ einen großen und bunten Strauß an Frühlingsliedern, teils zum Mitsingen, erklingen. Die Orchestermitglieder spielten unter anderem „Die Gedanken sind frei“, „Im schönsten Wiesengrunde“, „Der Mai ist gekommen“, „Kein schöner Land“ und einige Lieder mehr.

Am Ende des Konzerts landete nicht nur Kleingeld, sondern auch so mancher Schein im Spendentopf. Das sei laut Mathias Graf auch nötig. Denn während die kommenden Maßnahmen vorbereitet wurden, habe sich gezeigt, dass weitere Arbeiten in der Kirche notwendig sein werden, die vorher so nicht absehbar gewesen seien.  mb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare