Nächtlicher Ausflug mit tödlichen Folgen: Ein Tier von Sattelzugmaschine erfasst und vom Tierarzt erlöst

Rinderherde legt Verkehr auf B71 lahm

Für ein Tier der Herde endete die nächtliche Begegnung mit dem Sattelzug tödlich. Das Rind wurde vom Lkw erfasst und schließlich von einem Tierarzt von seinen Leiden erlöst. Fotos (2): Bock

mb/djk Kakerbeck. Eine ausgebrochene Rinderherde hat in der Nacht zu gestern für mehrere Stunden den Verkehr auf der B 71 lahmgelegt. Eines der Tiere lief vor einen Laster und bezahlte den Ausflug in die Freiheit mit dem Leben.

Gefährlicher Ausflug: In der Nacht zu gestern stand eine Rinderherde zwischen Kakerbeck und Cheinitz auf der Bundesstraße 71.

Die Schwarzbunten waren zwischen Kakerbeck und Cheinitz von einer Weide ausgebüxt und ausgerechnet auf die Bundesstraße gelaufen. Gegen 23.30 Uhr wurde die freilaufende Herde für einen Lkw-Fahrer aus Dannenberg zum Verhängnis. Der Fahrer der Sattelzugmaschine sah die Herde in der Dunkelheit zu spät und konnte eine Kollision nicht mehr verhindern. Wenig später ging auf der Bundesstraße nichts mehr. Die alarmierten Polizisten aus Salzwedel und Klötze sperrten die B 71 zwischen dem Abzweig nach Brüchau und Cheinitz für den gesamten Verkehr und machten sich auf die Suche nach dem Besitzer der Kühe. Im Verlaufe der Nacht wurde man fündig. Der Eigentümer trieb die Tiere schließlich mit Hilfe eines Lkw von der Straße. „Wenn es dunkel ist, gehen die keinen Meter mehr – sie haben Angst“, sagte der Landwirt. Im Lichtkegel des Lkw setzte sich die Herde schließlich in Bewegung zum heimischen Stall.

Für das beim Unfall schwer verletzte Rind kam jede Hilfe zu spät. Ein aus Kalbe herbei gerufener Tierarzt erlöste das Tier schließlich von seinen Leiden. Wie die Kuhherde in der Nacht auf die Bundesstraße gelangen konnte, ist noch unklar. War der Weidezaun gerissen, hatte etwas die Herde erschreckt? Die Polizei leitete eine Untersuchung ein.

Der Lkw-Fahrer kam beim Unfall mit dem Schrecken davon, der Brummi mit erheblichem Blechschaden. Gegen 2 Uhr konnte die Bundesstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare