Ehrungen und Beförderung während der Jahreshauptversammlung der Engersener Feuerwehr

Ricardo Müller ist neuer Wehrleiter

+
Stadtwehrleiter Jörg Kämpfer ehrte Herbert Herzmann für 60 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft.

mb Engersen. Zur Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Engersen, die am Sonnabend im örtlichen Dorfgemeinschaftshaus stattfand, mussten die Mitglieder einen neuen Ortswehrleiter als Vorschlagswahl bestätigen, der dann durch den Stadtrat der Einheitsgemeinde Kalbe in das Amt berufen wird.

Ricardo Müller (links) und Rainer Kepplinger tauschten die Funktionen und gratulierten sich.

Die Wahl wurde in offener Runde vollzogen und zum neuen Wehrleiter wurde mit neun Ja-Stimmen und einer Nein-Stimme Ricardo Müller gewählt. Der 32-Jährige ist seit 1999 Mitglied der Feuerwehr in Engersen und bekleidet seit sieben Jahren den Posten des stellvertretenden Wehrleiters. Der neue Stellvertreter von Ricardo Müller ist der scheidende Wehrleiter Rainer Kepplinger, der mit zehn Ja-Stimmen in dieses Amt bestätigt wurde. Rainer Kepplinger ist seit Februar 1991 Wehrleiter in Engersen und hatte die Funktion einst von Hartmut Schlitter übernommen.

Marco Perlberg (links) schaute als neuer Schriftführer dem scheidenden Schriftführer Hartmut Schnecke zu.

Während der Jahreshauptversammlung gab es auch einen Rückblick. So gab es im Dienst- und Einsatzjahr der Feuerwehr Engersen insgesamt sechs Einsätze. Einen Brand eines Müllcontainers in Engersen, einen Brand von illegal entsorgtem Müll in der Gemarkung Wernstedt – bei diesem Einsatz war die Feuerwehr Wernstedt dabei –, zwei Brände von Heuballen im Juni – mit dabei waren ebenfalls die Feuerwehren aus Wernstedt und Kalbe – sowie der schwere Verkehrsunfall an der Kreuzung Engersen / Zichtau – am Einsatz waren die Feuerwehren aus Kalbe und Wiepke beteiligt.

„Weiterhin organisierten wir das Osterfeuer mit und stellten dem Maibaum auf“, so Rainer Kepplinger. Die Dienstbeteiligung habe im vergangenen Jahr wieder nachgelassen und leider gab es auch keinen Bericht über die Jugendfeuerwehr, denn der Jugendwart war nicht gekommen. Die Ausbildung zu den monatlichen Diensten habe man versucht, interessant zu gestalten. So machte die Ausbildung im Zugbereich Kalbe den Einsatzkräften viel Spaß und sie lernten immer wieder etwas Neues.

Nach dem Bericht des Wehrleiters und des Stellvertreters über die Ausbildung zog Franziska Müller einen positiven Kassenbestand und Selina Schlitter wurde zur neuen Kassenprüferin gewählt. Im vergangenen Jahr ermahnte Schriftführer Hartmut Schnecke die Wehrleitung, Ausschau nach einem neuen Schriftführer zu halten, er wolle sich nach mehr als 15 Jahren der Protokollführung von dieser Funktion zurückziehen. Das ist der Wehrleitung gelungen und sie hat mit Marco Perlberg einen neuen Schriftführer gefunden. So schrieb Hartmut Schnecke sein letztes Protokoll und im nächsten Jahr will Marco Perlberg es vorlesen, „dann schreibst du im nächsten Jahr auch das Protokoll“, so Hartmut Schnecke. Marco Perlberg wird in seine neue Funktion dann eingearbeitet.

Rainer Kepplinger beförderte Selina Schlitter zur Feuerwehrfrau.

Am Sonnabend gab es auch Ehrungen und eine Beförderung. Für zehnjährige Mitgliedschaft sollte Marlis Reisener ausgezeichnet werden, sie war an diesem Tag aber entschuldigt und die Ehrung dann wird nachgeholt. Für 60 Jahre Mitgliedschaft erhielt Herbert Herzmann die Anstecknadel in Gold der Stufe VI überreicht. Selina Schlitter wurde zur Versammlung durch Rainer Kepplinger und Stadtwehrleiter Jörg Kämpfer, der zur Versammlung nach Engersen gekommen war, zur Feuerwehrfrau befördert.

Mit dem Schlusswort des scheidenden Wehrleiters sowie den Grußworten des Stadtwehrleiters sowie von Engersens Ortsbürgermeister Wilfried Hartmann endete die Jahreshauptversammlung mit einem gemeinsamen Abendessen im Dorfgemeinschaftshaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.