Kakerbeck verliert Lebensmittelmarkt

PUG-Kauf Vario schließt zum 26. April

PUG Markt in Kakerbeck
+
Der PUG-Kauf-Markt schließt für immer. Auf einem Hinweisschild bedankt man sich für die Treue der Kunden. Viele Kakerbecker verstehen die Schließung nicht und sind sauer, so auch Ortsbürgermeister Ulf Kamith.
  • Hanna Koerdt
    vonHanna Koerdt
    schließen

Am Sonnabend, 24. April, öffnet die Verkaufsstelle der PUG-Kauf Vario in Kakerbeck ein letztes Mal. Vor Ort gibt es dafür viel Kritik.

Kakerbeck – Am Montag, 12. April, wurden die Mitarbeiterinnen der PUG-Vario-Filiale in Kakerbeck telefonisch darüber informiert, dass die Verkaufsstelle schließt. Seit dieser Woche macht darauf auch ein Schild im Schaufenster aufmerksam.

„Eine Sauerei“, findet René Werneke aus Winkelstedt. Er kauft regelmäßig in der Kakerbecker Verkaufsstelle ein und erfuhr von der Schließung am Mittwoch, 21. April, direkt von der Mitarbeiterin vor Ort. „Der Laden wird noch genutzt“, sagt Werneke. Über die genauen Gründe könne die Mitarbeiterin nichts sagen. Einige Stammkunden habe sie durchaus, viele aber kaufen nur „Kleinigkeiten, die man vergessen hat“.

„Das ist nicht in Ordnung, hier ist eigentlich immer was gelaufen“, sagt eine Kundin, die Backpulver, Nudeln und Soße, Deodorant und noch andere Sachen in ihren Einkaufswagen legt. Besonders für ältere Kakerbecker, Alleinstehende und Menschen, die nicht so mobil sind, werde es nun deutlich schwieriger werden, sagt die Kundin, die einst selbst im PUG, und zuvor schon im Konsum, arbeitete. Deshalb „kenne ich die Gepflogenheiten der Kakerbecker“, sagt die Kundin, die auch im Ort lebt. „Es gibt hier auch vieles, was es woanders nicht gibt.“

„Das ist wirklich sehr schade“, sagt auch Simone Neumann, die gleich gegenüber des kleinen Einkaufsmarktes wohnt. Sie selbst kaufte auch gerne dort ein, gibt aber zu, dass es sich nicht um den großen Wocheneinkauf handelte. Trotzdem: Im Markt sei immer was los gewesen. „Die ganzen Bewohner hier sind konfus“, sagt die Kakerbeckerin. In den vergangenen Tagen habe sie mit mehreren aus dem Dorf gesprochen. „Eine ältere Dame hat hier ihren ganzen Einkauf getätigt“, erzählt Simone Neumann und meint weiter, dass die Seniorin jetzt Wege finden müsse, zum Beispiel Hilfe von Nachbarn, um Lebensmittel einzukaufen.

„Das ist alles Mist, ganz einfach gesagt“, ärgert sich Kakerbecks Ortsbürgermeister Ulf Kamith und fügt hinzu: „Auch der Umgang von PUG mit uns“. Er rief am Montag in der Zentrale in Salzwedel an und erhielt die Information, dass die Schließung tatsächlich wahr ist. Aber zu den Gründen wisse auch er nichts. Die Umsatzzahlen wurden nicht genannt, „Betriebsgeheimnis“, erzählt Ulf Kamith der AZ. Besonders ärgerlich sei, dass noch im Spätsommer des vergangenen Jahres, als Ulf Kamith wegen den PUG-Vario Kauf betreffenden Grundstücksproblemen mit dem Vorstand Kontakt hatte, ihm auf Nachfrage gesagt wurde, dass es keinerlei Absicht gebe, die Verkaufsstelle in Kakerbeck zu schließen und „alles gut läuft“. „Es kommt ja vor, dass eine Firma dichtmacht, das versteht man ja“, erklärte Kamith, aber gerne hätte der Ortschaftsrat sich bei der früheren Kenntnis der Schließung dafür engagiert, einen Nachfolger für den Markt zu finden, „abhängig davon, wie PUG als Eigentümer des Gebäudes auf eine Verpachtung oder Vermietung reagiert“, sagt Kamith. In fünf Tagen sei dies aber unmöglich. Trotzdem hätten schon einige Bürger die Bereitschaft erklärt, Ideen einzubringen.

Die Nachfrage der AZ bei der PUG-Vario Kauf eG blieb am Mittwoch, 21. April, unbeantwortet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare